Gebührenfreie Kitas: SPD weist Kritik des Gemeindetagspräsidenten zurück / Stoch: „Wir lassen es nicht zu, dass durch solche Zahlenspielereien die dringend notwendige Entlastung von Familien ausgebremst wird“

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Gebührenfreie Kitas: SPD weist Kritik des Gemeindetagspräsidenten zurück / Stoch: „Wir lassen es nicht zu, dass durch solche Zahlenspielereien die dringend notwendige Entlastung von Familien ausgebremst wird“ Andreas Stoch - spd.landtag-bw.de
(BPP) Die SPD hat die Kritik von Gemeindetagspräsident Roger Kehle an der Forderung nach gebührenfreie Kitas zurückgewiesen. „Wir werden es nicht zulassen, dass durch solche Zahlenspielereien die dringend notwendige Entlastung von Familien ausgebremst wird“, erklärte der Landesvorsitzende Andreas Stoch.

Der SPD-Chef betonte, es sei verwunderlich, dass sich ausgerechnet der Chef des Gemeindetags dagegen sperre, das Land beim Ausbau der Plätze und der Abschaffung der Gebühren stärker in die Verantwortung zu nehmen. „Wir sehen ja, dass die Städte und Gemeinden diese Aufgabe in der Breite nicht alleine stemmen können und daher in der einen Stadt keine und in der anderen mehrere hundert Euro für die Kinderbetreuung verlangt werden müssen“, erklärte Stoch. „Genau aus dieser Zwickmühle wollen wir die Städte und Gemeinden befreien.“

Im Übrigen unterstrichen die Schätzungen des Gemeindetags geradezu die familienpolitische Notwendigkeit von gebührenfreien Kitas. Wenn der Gemeindetag als deren Folge von einem Zuwachs im Kleinkindbereich von elf bis 31 Prozent ausgehe, zeige dies ausdrücklich, welche Hürde die Elternbeiträge aktuell darstellten. „Um es ganz deutlich zu sagen: Es wäre genau das richtige, wenn sich durch Gebührenfreiheit die Betreuungsquote erhöht. Wenn durch Gebührenfreiheit mehr Kinder in die Kitas gehen, dann können auch mehr Kinder von frühkindlicher Bildung profitieren“, so Stoch. „Das muss man doch als Chance und nicht als Problem begreifen. Alles andere ist vollkommen rückwärtsgewandt.“

Quelle: SPD-Landesverband Baden-Württemberg

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.