Grünen-Landesvorsitzende Sandra Detzer und Oliver Hildenbrand zum Bundesparteitag in Berlin / "Zukunft wird aus Mut gemacht"

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Grünen-Landesvorsitzende Sandra Detzer und Oliver Hildenbrand zum Bundesparteitag in Berlin / "Zukunft wird aus Mut gemacht" Sandra Detzer - gruene-landtag-bw.de
(BPP) Die Landesvorsitzenden Sandra Detzer und Oliver Hildenbrand zeigen sich vollauf zufrieden mit den Ergebnissen des Bundesparteitags in Berlin. "Wir haben ein überzeugendes Wahlprogramm verabschiedet: Mit klaren Botschaften und konkreten Projekten für Klimaschutz, für eine freie und offene Gesellschaft, für ein geeintes Europa sowie für den sozialen Zusammenhalt unserer Gesellschaft", erklären Detzer und Hildenbrand. Der Kampf gegen den Klimawandel und Naturzerstörung ist das zentrale Anliegen dieses Wahlprogramms. "Nur mit uns Grünen geht die dringend notwendige ökologische Modernisierung der Wirtschaft, eine zukunftsfähige, saubere und bezahlbare Mobilität sowie der Umbau der Landwirtschaft voran", so die Landesvorsitzenden weiter. 117 Delegierte aus Baden-Württemberg waren angereist, um über das Wahlprogramm zur Bundestagswahl mitzuentscheiden.

"Unsere hervorragenden Spitzenkandidaten Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir haben auf dem Parteitag in aller Klarheit deutlich gemacht, dass es die Grünen braucht - und zwar mehr denn je. Grün macht den Unterschied. Das zeigt auch die erfolgreiche Bilanz der grün-geführten Landesregierung unter Ministerpräsident Winfried Kretschmann hier bei uns in Baden-Württemberg. Deshalb gilt 100 Tage vor der Bundestagswahl: Wir kämpfen mit ganzer Kraft und in großer Geschlossenheit für starke Grüne bei der Bundestagswahl - und für starke Grüne in der nächsten Bundesregierung."

Quelle: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Baden-Württemberg

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.