Grünen-Landesvorsitzende Thekla Walker zum Internationalen Frauentag am 8. März: „Grüne reden nicht nur über Chancengleichheit, wir praktizieren sie“

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Grünen-Landesvorsitzende Thekla Walker zum Internationalen Frauentag am 8. März: „Grüne reden nicht nur über Chancengleichheit, wir praktizieren sie“ Thekla Walker - gruene-bw.de
(BPP) "Die Hälfte der Macht für Frauen in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft - das ist und bleibt unser Ziel", erklärt die Grünen-Landesvorsitzende Thekla Walker zum Internationalen Frauentag am 8. März 2016. Ein wichtiger Schritt dahin ist für sie das Gesetz für Chancengleichheit im öffentlichen Dienst, das die grün-geführte Landesregierung Ende Februar verabschiedet hat - gegen die Stimmen von CDU und FDP. "In unseren Behörden arbeiten überdurchschnittlich viele Frauen - in Führungspositionen sind sie trotz hoher Qualifikation unterrepräsentiert. Es wird jetzt höchste Zeit, dass Frauen die gleiche Chance erhalten, etwa in Rathäusern, Landratsämtern oder Ministerien aufzusteigen."

Thekla Walker kritisiert CDU und FDP, die gegen das Chancengleichheitsgesetz stimmten. Ebenso stemmen sich CDU und FPD laut Walker gegen die längst überfällige Modernisierung des Landtagswahlrechts, mit dem endlich mehr Frauen ins Landesparlament kommen könnten. Mit einem Frauenanteil von 20 Prozent im Parlament ist Baden-Württemberg bundesweit mit Abstand trauriges Schlusslicht.

"Dabei stellen wir Grünen schon jetzt die meisten Frauen im Landesparlament", betont die Grünen-Landeschefin. "Und wir treten landesweit auch jetzt mit den meisten Frauen zur Landtagswahl an - 46 Prozent unserer Nominierten sind weiblich. Damit liegt der Frauenanteil bei uns Grünen weit höher als bei allen anderen Parteien." CDU und FDP haben zur Landtagswahl lediglich 21,4 Prozent nominiert, die SPD 25,7 Prozent.
Thekla Walker: "Die CDU betreibt mit ihrem Programm `Frauen im Fokus' reine Augenwischerei. Freiwillig passiert gar nichts. Deshalb werden wir Grünen in der kommenden Legislatur weiter für die Modernisierung des Landtagswahlrechts kämpfen."
 
Auch auf kommunaler Ebene haben die Frauen bei der CDU wenig zu melden - der Frauenanteil im Gemeinderat liegt bei 18,9 Prozent, im Kreistag bei 12 Prozent. Von den Grünen könne man lernen, wie erfolgreich das konsequente Eintreten für mehr Chancengleichheit sei: Mit 44,8 Prozent beziehungsweise 43,3 Prozent liege der Frauenanteil der Grünen in Gemeinderäten und Kreistagen ebenfalls weit über allen anderen Parteien.

Mehr weibliches Führungspersonal fordert Walker auch in den Parteien. "CDU und FDP bleiben Männerbünde, bei dem sich Männerseilschaften durchsetzen, sobald es um Macht und gut dotierte Posten geht. Wir Grünen reden nicht nur über Chancengleichheit, wir praktizieren sie“, betont Thekla Walker. „Mit Edith Sitzmann als Fraktionsvorsitzender und Brigitte Lösch als Landtagsvizepräsidentin zeigen wir hier in Baden-Württemberg, dass es anders und besser geht.“

Quelle: gruene-bw.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.