Theurer: Forderung nach Neuordnung der Einwanderung endlich nachkommen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Theurer: Forderung nach Neuordnung der Einwanderung endlich nachkommen Michael Theurer - fdp-bw.de
(BPP) Zu den Ergebnissen der Umfrage des Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertags (BWIHK)und den Meldungen über Klagen der Südwest-Wirtschaft über fehlende Auszubildende und der Forderung nach einem Zuwanderungsgesetz erklärt der Landesvorsitzende der FDP Baden-Württemberg und stv. Fraktionsvorsitzende der FDP Bundestagsfraktion, Michael Theurer MdB:

"Die Zuwanderungspolitik der großen Koalition ist ein Flickenteppich aus Maßnahmen, die Abschiebepraxis ist kontraproduktiv und kontraintuitiv, gerade wenn gut integrierte Lehrlinge abgeschoben, aber Gefährder nicht abgeschoben werden können. Wir brauchen endlich eine Neuregelung der Einwanderung in Deutschland. Wir müssen in Zukunft klar unterschieden zwischen Asyl wegen individueller Verfolgung, vorübergehendem Schutz wegen eines (Bürger-)Kriegs und regulärer Einwanderung, die wir so dringend brauchen. Fachkräftemangel ist kein sinnentleertes Schlagwort, sondern eine Tatsache, die unsere mittelständischen Unternehmen plagt und umtreibt. Dass sich die CDU jetzt nach ihrer „Zuhörtour“ über mangelhafte Zuwanderungsregeln beschwert ist geradezu zynisch. Diese Probleme sind hausgemacht: Die Union blockiert seit 1997 entsprechende Vorschläge der Freien Demokraten."

Quelle: FDP Landesverband Baden-Württemberg

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.