Glauber: Wegbereiter für die Zukunft / Bundesverdienstkreuz für Rohstoff-Experten Armin Reller

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Glauber: Wegbereiter für die Zukunft / Bundesverdienstkreuz für Rohstoff-Experten Armin Reller Thorsten Glauber - thorsten-glauber.de
(BPP) Armin Reller, seit 2019 emeritierter Professor für Ressourcenstrategie an der Universität Augsburg, hat heute das Bundesverdienstkreuz am Bande erhalten. Das Bayerische Umweltministerium hatte den Wissenschaftler für die Auszeichnung vorgeschlagen. Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber betonte anlässlich der Auszeichnung: "Unsere Gesellschaft braucht Vorbilder. Professor Armin Reller gehört zu den Menschen, die weiterdenken, visionär in die Zukunft blicken und neue Wege gehen. Er ist ein kompetenter Wegbereiter für die Zukunft. Als einer der ersten Wissenschaftler Deutschlands erkannte Professor Reller, dass wir innovative Ansätze für einen nachhaltigen Umgang mit endlichen Ressourcen brauchen. Die Gründung des ersten bayerischen Lehrstuhls für Ressourcenstrategie in Augsburg im Jahr 2010 verdanken wir seinem Engagement. Er hat Wegweisendes in Forschung und Lehre geleistet. Das Bundesverdienstkreuz ehrt sein eindrucksvolles Lebenswerk." Die Auszeichnung erfolgte durch den Amtschef des Umweltministeriums, Dr. Christian Barth.
 
Professor Armin Reller begann 1971 sein Chemiestudium an der Universität Zürich und promovierte 1981. Im Jahr 1992 habilitierte er an der Universität Zürich. Darauf folgte bis 1999 eine Professur an der Universität Hamburg und anschließend eine Professur an der Universität Augsburg. Parallel engagierte er sich schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt im Bereich Umwelt und Ressourcen und war einer der Pioniere, die sich mit der Entwicklung von "Ressourcenstrategien" auseinandergesetzt haben. Im Jahr 2010 übernahm er den im selben Jahr gegründeten Lehrstuhl für Ressourcenstrategie, den er bis 2019 innehatte.

Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.