Die Freien Wähler Oberpfalz sind für den Bundestag gut aufgestellt

Artikel bewerten
(1 Stimme)

(BPP) Sebastian Hopfensperger (Regensburg), Jürgen Neuber (Schwandorf/ Cham), Matthias Penkala (Neumarkt/ Amberg-Sulzbach) und Karl Meier (Tirschenreuth/Weiden) – in dieser Reihenfolge sollen die Kandidaten der Freien Wähler auf der Liste zur Bundestagswahl stehen. Im Gasthof Sammüller legten dies die Oberpfälzer Delegierten der Freien Wähler als Vorbereitung für die Landesversammlung in Geiselwind am 13. April fest.

Die Bezirksvorsitzende der Freien Wähler, Tanja Schweiger bedanke sich, dass die Oberpfälzer Freien Wähler von Anfang an hinter der Idee standen, dass die Freien Wähler zur Bundestagswahl antreten, um dort auch die Interessen der Kommunalpolitik zu vertreten. Denn weil die Freien Wähler in der Kommunalpolitik tief verwurzelt sind müssen sie auch dort vertreten sein, wo über die Kommunalpolitik entschieden wird. Die Freien Wähler werden sich daher für eine regionale und dezentrale Energieversorgung mit erneuerbaren Energien, gegen die Liberalisierung des Wassers für einen stabilen Euro und ein funktionierendes Gesundheitssystem einsetzen.

Der 28-jährige Sebastian Hopfensperger ist seit fünf Jahren Gemeinderat in Pentling. In einer flammenden Rede betonte er, er werde einen engagierten Wahlkampf führen und den  Bürgern sachbezogene Arbeit ohne Parteiideologie und Konzernspenden bieten. Jürgen Neuber aus Oberviechtach reicht ein Achtungserfolg bei der Bundestagswahl nicht, er will mehr, denn bei den Freien Wählern finde man gestandene Leute aus kommunalen Parlamenten, die wissen, was sie tun und Entscheidungen zu Ende denken. Der langjährige Kreis- und Gemeinderat fordert bei allen Entscheidungen mehr Nachhaltigkeit ein und möchte sich für einen stabilen Euro einsetzen. Matthias Penkala ist mit 22 Jahren jüngster Bundestagskandidat der Oberpfalz und Vorsitzender der Jungen Freien Wähler in der Oberpfalz. Er studiert Politikwissenschaft und forderte, sachorientierte Entscheidungen zu treffen. Er möchte sich vor allem für eine nachhaltige Bildungspolitik einsetzen. Karl Meier aus Neustadt versprach, dass er sich für den ländlichen Raum und eine lebenswerte Oberpfalz einsetze, so wie er das seit Jahren tut. Einspeisevergütung, Pendlerpauschale und Privatisierung des Wassers seien Punkte, die er thematisieren will.

Tanja Schweiger freut sich, dass sich diese vier Kandidaten für eine Kandidatur zu Verfügung stellen. Wir haben gute und bei den Freien Wählern fest verwurzelte Kandidaten und sind somit für die Bundestagswahl gut aufgestellt.

Dipl. Ing. (FH) Harald Hillebrand
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tanja Schweiger
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tanja Schweiger
Mitglied des Bayerischen Landtags
Dipl. -Kauffrau

Büro:
Maximilianeum
81627 München

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.