BEER: Kommunalwahl in Hessen gibt Rückenwind für die Landtagswahlen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
BEER: Kommunalwahl in Hessen gibt Rückenwind für die Landtagswahlen Nicola Beer - fdp.de
(BPP) Zum Trendergebnis der Kommunalwahl in Hessen erklärt die FDP-Generalsekretärin NICOLA BEER:

„Die FDP hat in Hessen mit überzeugenden Inhalten und glaubwürdigen Kandidaten landesweit herausragende Ergebnisse erzielt. Die solide Aufbauarbeit der letzten Jahre hat sich gelohnt und die Menschen in Hessen haben das honoriert. Die Trends in Hessen zeigen, dass sich die Wählerinnen und Wähler eine liberale Kraft in den Kommunen und Städten wünschen. Im Rhein-Main-Gebiet geht die Tendenz in Richtung Zweistelligkeit, in Frankfurt erzielen wir das beste Ergebnis seit 1968, landesweit das beste Ergebnis seit 1972. Der Aufwärtstrend, der im vergangenen Jahr in Hamburg und Bremen begonnen hat, setzt sich bei den Kommunalwahlen in Hessen fort. Die Zahlen der großen Städte Frankfurt, Offenbach und Wiesbaden konnten sogar die Ergebnisse von Hamburg und Bremen übertreffen. Aber auch in der Fläche können wir großartige Ergebnisse erzielen, wie etwa in Steinbach im Taunus, wo wir derzeit bei 40,6 Prozent liegen.

Für Union und Grüne ist die Wahl ein Desaster. Das Abschneiden der AfD zeigt, dass die Menschen in Hessen die Flüchtlingspolitik sowohl der schwarz-grünen Landesregierung als auch der Bundesregierung ablehnen.

Für die FDP bedeutet die Kommunalwahl in Hessen Rückenwind für die Landtagswahlen am kommenden Sonntag. Wir werden die nächsten fünf Tage motiviert weiterkämpfen. Für die großartige Unterstützung danke ich allen Helferinnen und Helfern und Wählerinnen und Wählern.“

Quelle: fdp.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.

BundesJustizPortal

Der Feed konnte nicht gefunden werden!