CDU-Fraktion Graf zum Mangel an Grundschullehrern

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
CDU-Fraktion Graf zum Mangel an Grundschullehrern Florian Graf - CDU Fraktion Berlin - Tobias Koch
(BPP) Florian Graf, Vorsitzender der CDU-Fraktion, erklärt: „Der Mangel an Weitsicht und Planung in der Schulverwaltung hinsichtlich der Personalausstattung an den Berliner Grundschulen ist erschreckend.

Die Quote der vollständig ausgebildeten Grundschullehrer liegt bei einem realen Bedarf von 1000 Pädagogen gerade einmal bei 17,5 Prozent. Diese Lücke muss sofort durch eine intensive Anwerbung von Grundschullehrern im gesamten Bundesgebiet gemildert werden. Gerade in der Schulpolitik braucht es Verlässlichkeit. Die Eltern, Schüler, aber auch Lehrer erwarten von einer Schulsenatorin zu Recht, dass sie die Entwicklung bezüglich des Bedarfs von Pädagogen an unterschiedlichen Schulen im Blick hat. Wenn die Schulverwaltung schon die Aufteilung der Lehramtsstudienplätze auf die Hochschulen überträgt, dann muss sie dennoch ihre Steuerungsfunktion ausüben. Hier ist auf dem Rücken der Schüler und Lehrer eine vorhersehbare Entwicklung in der seit 20 Jahren von der SPD geführten Bildungsverwaltung verschlafen worden!

Die CDU-Fraktion hat bereits vor knapp einem Jahr einen konkreten Vorschlag gemacht, dieser Misere vorzubeugen: Ein Stipendienprogramm für Lehramtsstudierende, bei dem wir auf die die Rückzahlung des Stipendiums verzichten, wenn die fertig ausgebildeten Pädagogen für 5 Jahre in Berlin unterrichten.

In diesem Zusammenhang unerklärlich ist auch, dass die Senatsbildungsverwaltung die Hochschulverträge hinsichtlich einer dringend notwendigen Ausweitung der Lehramtsstudienplätze erst ab 2018 neu aufstellen will. Hier muss sofort gehandelt werden.“

Quelle: cdu-fraktion.berlin.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.