Steeven Bretz zum aktuellen Brandenburg-Trend vom rbb

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Steeven Bretz zum aktuellen Brandenburg-Trend vom rbb Steeven Bretz - landtag.brandenburg.de - Landtag Brandenburg
(BPP) Zum aktuellen Brandenburg-Trend im Auftrag des rbb sagte der Generalsekretär der Brandenburger CDU Steeven Bretz: Die Ergebnisse der aktuellen rbb-Umfrage sind unschön, waren aber zu erwarten. Die Entwicklung der Zustimmungswerte auf Bundesebene schlägt sich eins zu eins auf die Stimmung in Brandenburg nieder. Die Personaldebatten und inhaltlichen Fehler der vergangenen Wochen lassen die Werte in der Mitte schrumpfen und an den Rändern steigen. Wenn in Berlin nicht umgehend das Ruder auf ordentliche Arbeit gedreht wird, wird es für die CDU in Brandenburg, Sachsen und Thüringen ein schwerer Wahlkampf werden.
 
Für Brandenburg können wir aus den Entwicklungen der vergangenen Wochen folgendes lernen: Wer sich mit sich selbst beschäftigt, wird nicht gewählt. Wer über Personal, statt über Inhalte redet, wird nicht gewählt. Und wer als Partei der Mitte nach den Rändern schielt, wird nicht gewählt.
 
Unser Ziel ist es, stärkste Kraft zu werden. Wir wollen den Politikwechsel nach 30 Jahren SPD-Regierung. Wir haben dafür ein gutes Regierungsprogramm aufgestellt und wir treten mit guten Kandidaten in allen 44 Wahlkreisen an. Unsere Aufgabe ist es, den Brandenburgern unsere Ideen für die Zukunft bekannt zu machen. Dafür brauchen wir die Unterstützung aller CDU-Mitglieder. Stark sind wir, wenn alle mitmachen. Wir haben 80 Tage – packen wir es an.

Quelle: CDU-LANDESVERBAND BRANDENBURG

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.