Wende in der Türkei-Politik notwendig

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Wende in der Türkei-Politik notwendig Sevim Dagdelen - Deutscher Bundestag - Achim Melde
(BPP) "Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen der Opfer und den vielen Verletzten. Sie sind Leidtragende des Terrorpaten Erdogan und aller, die wie die Bundesregierung seit Jahren in Nibelungentreue zu ihm halten", erklärt Sevim Dagdelen, Sprecherin für internationale Beziehungen der Fraktion DIE LINKE, zum heutigen Anschlag in Istanbul. Die stellvertretende Vorsitzende der Deutsch-Türkischen Parlamentariergruppe weiter:

"Der jetzige Terror in der Türkei kommt als ein Bumerang der Politik Erdogans und seines AKP-Regimes zurück. Die Förderung des IS-Terrorismus und der Krieg gegen die Kurden rächen sich nun bitter. Die Bundesregierung hat Erdogan bei seinem Kampf gegen den Rechtsstaat in der Türkei nicht nur Schützenhilfe geleistet. Sie hat den Umbau der Türkei in einen islamistischen Unterdrückungsstaat wie auch die Unterstützung islamistischer Terrorbanden durch das AKP-Regime mit der Eröffnung neuer EU-Beitrittskapitel auch goutiert.

DIE LINKE fordert deshalb eine Wende in der deutschen Türkeipolitik. Die Bundesregierung muss sich für Friedensverhandlungen mit der PKK einsetzen. Sie muss Erdogan und die AKP-Regierung endlich zum Bruch mit dem IS drängen."

Quelle: Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.