JuLis Berlin: Kein Kammerzwang für Pflegekräfte

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BPP) Gesundheitssenator Mario Czaja (CDU) hat angekündigt, unter Pflegekräften und Experten eine Umfrage über die Einführung einer Pflegekammer durchzuführen.

Vor diesem Hintergrund erklärt Mitja SCHULZ, Landesvorsitzender der Jungen Liberalen (JuLis) Berlin:

"Die Einführung eines Kammerzwangs für Pflegekräfte lehnen wir ab. Der Vorstoß von Senator Czaja zeigt lediglich, dass der Staat sich in die Interessensvermittlung der Bürger einmischen will. Bereits jetzt können sich die Angestellten im Pflegebereich selbst organisieren, wenn sie dies möchten. Dafür braucht es keine neue staatliche Einrichtung und schon gar keine Zwangsmitgliedschaft mit Zwangsabgaben."

Abschließend stellt SCHULZ fest:

"Der Senator sollte sich um die wirklichen Probleme des Berliner Pflege- und Gesundheitsbereichs kümmern, anstatt über neue Bürokratiemonster zu fachsimpeln. Herr Czaja weicht damit den drängenden Herausforderungen aus: Angesichts hunderter unbesetzter Stellen im öffentlichen Gesundheitsbereich qualifizierten Nachwuchs zu gewinnen sowie überbordende Dokumentationspflichten auf den Prüfstand zu stellen. So könnten die Verhältnisse im Bereich der Pflege aktiv verbessert werden."

V.i.S.d.P.
Mitja Schulz
Landesvorsitzender
Junge Liberale Berlin
Dorotheenstr. 56
10117 Berlin
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.julis-berlin.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.