JuLis Berlin: Junge Liberale Berlin von Speicherwut der Pin AG betroffen / Die Speicherung von Adressdaten durch die Pin Mail AG ohne Wissen der Betroffenen verurteilen die Jungen Liberalen Berlin scharf

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BPP) Der Landesvorsitzende Mitja SCHULZ sagte dazu: "Es erfüllt mich mit Unbehagen, zu erfahren, dass die Adressdaten unserer Mitglieder sowie aller Betroffenen von der Pin AG in einer zentralen Datenbank gespeichert und eventuell weiterverarbeitet werden, ohne dass diese oder die Auftraggeber davon Kenntnis hatten. Wir sehen das Recht auf informelle Selbstbestimmung  der Betroffenen verletzt."
 
Als Verfechter der Bürgerrechte und des Datenschutzes fordern die Jungen Liberalen Berlin eine schnelle Klärung des Sachverhaltes und eine klare Stellungnahme der Pin Mail AG gegenüber ihren Kunden. "Die Rechte der Bürger sind ein hohen Gut, das es zu schützen gilt. Eventuell zu ziehende Konsequenzen werden wir in jedem Fall beraten", so SCHULZ abschließend.

Christopher Mielke
Stv. Landesvorsitzender und Pressesprecher
Junge Liberale Berlin
Dorotheenstr. 56
10117 Berlin
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.julis-berlin.de

Web-Tipp der Redaktion: http://restaurant-info-rheinland-pfalz.pregas.eu/

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.