An der heutigen Gedenkfeier für die Opfer des Nationalsozialismus in Sachsenhausen nehmen auch Abgeordnete der Fraktion DIE LINKE teil und legen einen Kranz nieder

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
An der heutigen Gedenkfeier für die Opfer des Nationalsozialismus in Sachsenhausen nehmen auch Abgeordnete der Fraktion DIE LINKE teil und legen einen Kranz nieder Ralf Christoffers - landtag.brandenburg.de - Dominique Prokopy
(BPP) Der Fraktionsvorsitzende Ralf Christoffers erklärt: Vermächtnis fortsetzen. Es vergeht derzeit in Deutschland kein Tag ohne Übergriffe von Rechtsradikalen insbesondere auf Flüchtlinge und MigrantInnen.

Mehr als 500 Übergriffe auf Flüchtlingsunterkünfte wurden allein im vergangenen Jahr bundesweit gezählt. Rechtspopulisten und Rechtsradikale treten gemeinsam immer offensiver auf und haben für März zu einer Großkundgebung in Berlin aufgerufen.

Diesem erstarkenden Selbstbewusstsein müssen wir umso intensiver entgegen treten und für eine offene und tolerante Gesellschaft kämpfen. Der von Bundesjustizminister Heiko Maas einberufene „Gipfel gegen Rechts“ im März ist da ein wichtiges Signal, der zu Konsequenzen in den Ländern führen muss.   

In Brandenburg stärken insbesondere das „ Bündnis für Flüchtlinge“ und das Handlungskonzept „Tolerantes Brandenburg“ die Zivilgesellschaft gegen rechte Einstellungen und Gesinnungen. Mit pro agro wurde kürzlich der 39. Kooperationspartner der Koordinierungsstelle „Tolerantes Brandenburg“ begrüßt. Die vielfältigen  Kooperationsvereinbarungen machen deutlich, wie breit das Bündnis von Brandenburgern ist, das sich für Demokratie und gegen rechtes Gedankengut engagiert.

Es darf nicht umsonst sein, wofür Millionen Kommunisten, Sozialdemokraten, Angehörige des Widerstandes, Juden, Sinti und Roma, Kriegsgefangene und Homosexuelle im KZ Sachsenhausen gestorben sind. Das Vermächtnis der im Internationalen Sachsenhausen Komitee organisierten Überlebenden muss durch uns im Sinne der Opfer fortgesetzt werden.

Quelle: linksfraktion-brandenburg.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.