Clemens Rostock: Wer sich rechtsextrem verhält, muss sich auch rechtsextrem nennen lassen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Clemens Rostock: Wer sich rechtsextrem verhält, muss sich auch rechtsextrem nennen lassen Clemens Rostock - gruene-brandenburg.de
(BPP) Brandenburgs AfD-Chef Andreas Kalbitz hat am Dienstag eine Anti-Asyl-Demo in Cottbus angeführt, in der nach Presseberichten ein Drittel der Neonazi- und Kampfsportszene angehörten, sowie die rechtsextreme Identitäre Bewegung mitlief. Dazu erklärt Landesvorsitzender CLEMENS ROSTOCK: „Noch am Montag hatte sich Alexander Gauland darüber beschwert, dass die AfD in die Nähe des Rechtsextremismus gestellt wird. Am Dienstag führt der Landesvorsitzender der AfD eine offensichtlich rechtsextreme Anti-Asyldemo in Cottbus an. Auf dieser Demo war ein Großteil der Teilnehmer nach Angaben der Lausitzer Rundschau der Neonazi- und Kampfsportszene zuzurechnen. Zudem lief die rechtsextreme Identitäte Bewegung mit. Herr Gauland und die AfD brauchen sich also nicht beschweren: Wer rechtsextreme Demos anführt und auf diesen als Hauptredner gegen Flüchtlinge hetzt ist rechtsextrem. Was sonst?“

Quelle: Bündnis 90/Die Grünen Brandenburg

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.