Ingo Senftleben unterstützt Forderung nach bundesweitem Zentralabitur

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Ingo Senftleben unterstützt Forderung nach bundesweitem Zentralabitur Ingo Senftleben - cdu-fraktion-brandenburg.de
(BPP) Der OECD-Bildungsdirektor und PISA-Koordinator Andreas Schleicher hat ein bundesweites Zentralabitur in Deutschland gefordert.
 
Dazu erklärt Ingo Senftleben: „Ich unterstütze die Forderung nach einem Zentralabitur. Andreas Schleicher hat recht: Die derzeitigen Auswüchse des Bildungsföderalismus sind unfair für die Schülerinnen und Schüler, die je nach Bundesland unterschiedliche Startbedingungen haben. Es trifft aber auch das Familienleben. Es kann nicht sein, dass der Umzug der Eltern innerhalb Deutschlands für die Kinder zu einer bildungspolitischen Weltreise wird.“
 
Senftleben erklärt hierzu weiter: „Auf Dauer wird der Bildungsföderalismus an Akzeptanz verlieren, wenn wir nicht endlich deutschlandweit vergleichbare Schulabschlüsse hinkriegen, natürlich auf hohem Niveau. Baden-Württembergs Bildungsministerin Susanne Eisenmann hat hierfür den richtigen Weg aufgezeigt: einen Bildungsstaatsvertrag. Mit einem solchen Vertrag würde ein Zentralabitur verbindlich in allen Ländern geregelt.“
 
Quelle: CDU-LANDESVERBAND BRANDENBURG

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.