Nach Auftritt von Höcke in Jüterbog: AfD Brandenburg rückt weiter nach rechts

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Nach Auftritt von Höcke in Jüterbog: AfD Brandenburg rückt weiter nach rechts Clemens Rostock - gruene-brandenburg.de
(BPP) Zu dem gestrigen Auftritt des AfD-Politikers Björn Höcke bei einem Bürgerdialog in Jüterbog erklärt der Brandenburger Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN CLEMENS ROSTOCK: „Wir stehen an der Seite der 200 Jüterboger, die gestern in einem Friedensrundgang durch ihre Stadt und Demonstrationen zum Ausdruck brachten, dass sie Björn Höcke nicht auf einer Bühne willkommen heißen. Leider belegen Studien, dass es in Deutschland einen gewissen Anteil Menschen gibt, die eindeutig rechtsextrem sind. Mit seinen Äußerungen zum Holocaust, zu Hitler und seiner Entmenschlichung bestimmter Gruppen gehört Björn Höcke eindeutig dazu.

Wenn Brandenburgs Vize-Landtagsfraktionschef der AfD, Andreas Kalbitz, unter dem Beifall vieler Zuhörer sagt, dass die Brandenburger AfD zu Höcke stehe und er ein unverzichtbarer Bestandteil der AfD sei, dann ist das nur ein weiterer Beleg dafür, dass die Partei offen nach Rechtsaußen ist. Wenn die AfD das ernsthaft bestreiten wollte, müsste sie Höcke auch wirklich aus der Partei ausschließen und sich von seinen und ähnlichen Äußerungen anderer AfD-Mitglieder glaubhaft distanzieren.“

Quelle: gruene-brandenburg.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.

BundesFinanzPortal

Der Feed konnte nicht gefunden werden!