SPD-Fraktion wählt Nachfolger von Ralf Holzschuher / Klaus Ness mit 93 Prozent zum Fraktionsvorsitzenden gewählt

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BPP) Mit der Übernahme des Amtes als Ministerpräsident durch Dietmar Woidke soll morgen der bisherige Fraktionsvorsitzende Ralf Holzschuher zum Innenminister des Landes berufen werde. Vor diesem Hintergrund hat die SPD-Fraktion heute in ihrer turnusmäßigen Sitzung die Nachfolge geregelt. Mit großer Mehrheit wurde Klaus Ness in geheimer Wahl zum neuen Fraktionsvorsitzenden gewählt. Er erhielt 28 von 30 abgegebenen Stimmen. Das entspricht einer Zustimmung von rund 93 Prozent.

Klaus Ness zeigte sich mit dem guten Ergebnis sehr zufrieden: „Ich freue mich über die hohe Zustimmung. Die SPD-Fraktion setzt damit ein klares Signal der Geschlossenheit und des Aufbruchs zu Neuem. Mit Dietmar Woidke bekommen wir einen ausgezeichneten Ministerpräsidenten, der Land und Leute versteht. Ich freue mich darauf, ihm gemeinsam mit den Fraktionskolleginnen und -kollegen zur Seite zu stehen.“

In ihrer Sitzung bedankte sich die SPD-Fraktion zudem bei Ralf Holzschuher für seine Arbeit als Vorsitzender. Mike Bischoff, parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Fraktion, erklärte: „Ralf Holzschuher hat die SPD-Fraktion in den vergangenen drei Jahren gut geführt. Sein Sachverstand und seine Fähigkeit, gute Kompromisse auszuloten, sind weit über die Fraktion hinaus anerkannt. Für seine neue Aufgabe als Innenminister wünschen wir ihm eine glückliche Hand. Die Fraktion wird weiter eng an seiner Seite stehen.“

Matthias Beigel
Pressesprecher
SPD-Landtagsfraktion
Am Havelblick 8
14473 Potsdam
Telefon: 0331-966 1339
Fax: 0331-966 1341
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.