(BPP) Bei der Planung des notwendigen Ausbaus von Kita-Plätzen im U3-Bereich spielen auch die Kapazitäten der in Bremen tätigen Tagesmütter und -väter eine Rolle. Bremen ist auf das Angebot der 340 Tagespflegepersonen praktisch angewiesen, dennoch wird den Tagesmüttern und -vätern das Berufsleben von Behördenseite nicht leicht gemacht: Bürokratische Auflagen erschweren den Schritt in die Selbständigkeit, die Abrechnung der Pflegesätze dauert mitunter Monate. Die Fraktion DIE LINKE weist außerdem darauf hin, dass sich auch die Umsetzung des im März abgeschlossenen Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD) ausgerechnet bei den Tagespflegepersonen in die Länge zieht.Während die dreistufige Gehaltssteigerung für den öffentlichen Dienst…
(BPP) Mit ihrem öffentlichen Streit über den Ausbau der Kleinkindbetreuung lenkt die rot-grüne Koalition von eigenen Versäumnissen ab. "Als noch eine Sozialdemokratin Jugendsenatorin war, wurde der Ausbau verschlafen, gestreckt und eine Bedarfsplanung, wie von FDP und anderen gefordert, verweigert", erinnert der stellvertretende FDP-Landesvorsitzende, Dr. Magnus Buhlert. Es sei zwar richtig von den Sozialdemokraten Notprogramme und weitere Plätze zu fordern, dennoch haben sie selbst massiv zu dem Schlamassel beigetragen. "Bereits 2007 war klar, dass für etwa 45 Prozent der Kleinstkinder ein Betreuungsbedarf besteht. Da ist es nicht nötig weitere Planungen von aktuellen Abfragen abhängig zu machen. Sie als Ausrede zu nutzen…