(BPP) Hamburgs Studenten haben deutlich häufiger Nebenjobs, als es bundesweit üblich ist. Anders lassen sich die hohen Lebenshaltungskosten für ein Studium in Hamburg für 76% der immatrikulierten Studenten derzeit kaum finanzieren. Eine Unterstützung kann das BAföG bieten. Über diese Förderung des Bundes können Studenten bis zu 735€ pro Monat erhalten. Doch die Zahl der BAföG-Empfänger sinkt seit Jahren, alleine 2017 waren es 5% weniger als im Vorjahr. Dazu erklärt Carsten Ovens, CDU-Fachsprecher für Wissenschaft und Digitale Wirtschaft: „Hamburg soll und will Wissenschaftsmetropole sein. Dazu muss auch gehören, dass es sich Studenten leisten können, hier zu studieren. Doch Wohnraum ist knapp…
(BPP) Zum Beginn des neuen Schuljahrs hat Bildungssenator Ties Rabe wie gewohnt Zahlenspiele und Durchschnittswerte präsentiert. „Damit lässt sich aber nicht verdecken, dass der Senat der rasant steigenden Zahl der Schüler_innen und ihrer berechtigten Ansprüche weiterhin nicht gerecht wird“, erklärt dazu die schulpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft, Sabine Boeddinghaus. „Rechnerisch eine Vollzeitkraft mehr für jede staatliche allgemeinbildende Schule ist ein Tropfen auf den heißen Stein. Rabe unterschlägt, unter welchen Bedingungen die Schulen nach allen Kräften versuchen, die Schüler_innen bestmöglich zu bilden und zu unterstützen. Gedankt wird dem Lehrpersonal sein Engagement mit einer Erhöhung des Arbeitspensums,…
(BPP) Anlässlich der Pläne von Schulsenator Rabe für mehr Hausaufgaben für Schüler erklärt die Vorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der FDP-Bürgerschaftsfraktion, Anna von Treuenfels-Frowein:„Es freut uns sehr, dass Senator Rabe nun zumindest im Rahmen von Hausaufgaben den Wert von konkreten Wissensinhalten statt wenig greifbarer Kompetenzen anerkennt. Es wäre ein großer Schritt in die richtige Richtung, wenn sich diese Erkenntnis auch bezüglich der Bildungspläne durchsetzen würde. Für Unterrichtsinhalte wie Schulaufgaben gilt: Wissen ist unersetzlicher Bestandteil von Bildungsgerechtigkeit. Daher ist ein Ausbau der Hausaufgaben auch allgemein sinnvoll. Es reicht jedoch nicht, einfach nur mehr Hausaufgaben zu erteilen. Vielmehr müssen die Aufgabenstellungen differenzierter gestaltet…
(BPP) Nach Presseberichten sind zu Beginn des neuen Schuljahres noch 321 Lehrer_innen-Stellen in Hamburg unbesetzt. Die zuständige Behörde hält dies für einen normalen Vorgang. DIE LINKE hingegen ist alarmiert. „Jede fehlende Lehrkraft ist eine zu viel. Für die Schüler_innen bedeutet die akute Unterbesetzung schlechteren Unterricht, für die Lehrer_innen zusätzliche Belastungen“, sagt Sabine Boeddinghaus, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. „Die Behörde hat in den letzten Jahren die ausreichende Ausbildung schlicht verschlafen. Da reicht auch die unzulängliche Aufstockung der Stellen für Referendar_innen nicht aus. Hier muss der Senat deutlich nachlegen."Schon jetzt würden 13 Prozent des fachlichen Unterrichts…
(BPP) Angesichts der schwieriger Rahmenbedingungen leisten Hamburgs Stadtteilschulen herausragende pädagogische Arbeit. Dies geht aus einer Großen Anfrage (Drs. 21/13334) der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft hervor. So bringen an Stadtteilschulen zwar weniger als 5 Prozent der Fünftklässler_innen eine Gymnasialempfehlung mit, gut 30 Prozent aber verlassen sie mit dem Abitur.„Die neuen Zahlen belegen die enorme pädagogische Leistung der Lehrkräfte an den Stadtteilschulen. Sie belegen aber auch die enorme soziale Spaltung, unter der das Hamburger Schulsystem leidet“, sagt Sabine Boeddinghaus, bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion. So werden, auch das ist Ergebnis der Anfrage, nach wie vor nur sehr wenige Kinder aus…
(BPP) Wie die Hamburg Marketing GmbH heute bekannt gegeben hat, ist Hamburg unter den 12 nominierten Städten für den European Capital of Innovation Award, der mit einem Preisgeld von 1 Mio. Euro seit 2014 jährlich von der Europäischen Kommission vergeben wird. Dazu erklärt Carsten Ovens, Fachsprecher der CDU-Fraktion für Wissenschaft und digitale Wirtschaft: „Es wäre ein Treppenwitz der Geschichte, wenn der rot-grüne Senat sich zukünftig mit einem europäischen Innovationspreis schmücken könnte. Seit 2014 verkündet Wirtschaftssenator Horch die Einrichtung von Innovationsparks – bis heute gibt es nicht viel mehr als Skizzen und Konzepte. Echte Innovationen wie beispielsweise die Blockchain-Technologie werden vom…
(BPP) Vom 30. Juli bis zum 12. September ist die SPD-Bürgerschaftsfraktion mit ihrer diesjährigen Sommertour in allen 17 Hamburger Wahlkreisen zu Gast. "Ich bin sehr angetan von der regen Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. Es ist für uns als Abgeordnete immens wichtig, dass wir uns regelmäßig Feedback abholen, auch - oder vielleicht sogar gerade - in der parlamentarischen Sommerpause. An Infoständen, in Museen, Wildparks, Sportanlagen und vielen anderen Orten führen wir tolle Gespräche. Dabei hören wir genau hin - in der ersten Sommertour-Woche war beispielsweise von Wilhelmsburg bis Rissen ,Mobilität' das alles bestimmende Thema. Die Hinweise, die wir in den…
(BPP) Die Bürgerschaftsabgeordneten von SPD und Grünen haben heute gemeinsam mit Mitgliedern des Senats die Regenbogenflagge auf dem Rathausbalkon gehisst. Bis zum Christopher-Street-Day (CSD) und der Hamburg-Pride-Parade am Samstag, den 4. August, ist sie ein sichtbares Zeichen dafür, dass Hamburg eine Stadt der Toleranz ist, in der Vielfalt aktiv gelebt wird. Der CSD und die in der Vorwoche gestartete Pride-Week mit vielen verschiedenen Kultur- und Informationsveranstaltungen stehen in diesem Jahr unter dem Motto "Freie Bahn für Genderwahn". Dazu Annkathrin Kammeyer, Fachsprecherin für die Belange von LSBTI (Lesben, Schwule, Bi-, Trans- und Intersexuelle) der SPD-Bürgerschaftsfraktion: "Auch wenn wir mit der ,Ehe…
(BPP) Hamburg soll „Fast Track City“ im Kampf gegen HIV und Aids werden: Über 90 Metropolen weltweit haben sich bereits im Rahmen der Initiative zu besonderen Anstrengungen verpflichtet, um die Aids-Epidemie bis 2030 zu beenden. In einem Antrag (Drs. 21/13843) für die nächste Sitzung der Hamburgischen Bürgerschaft schlägt die Fraktion DIE LINKE vor, dass sich auch die Hansestadt der Initiative anschließt und die dafür nötigen Mittel bereitstellt.„Als ,Fast Track City‘, also auf der Überholspur, könnte Hamburg vom regelmäßigen Austausch mit anderen Teilnehmern wie Berlin oder unserer Partnerstadt Chicago und durch die wissenschaftliche Begleitung durch die IAPAC (International Association of Providers…
(BPP) Rot-Grün hat heute einen Antrag in die Bürgerschaft eingebracht, mit dem die Regierungskoalition auch in den Jahren 2019/2020 Hamburger Clubs bedarfsgerecht stärkt. Neben Mitteln für Sanierungen und Lärmschutz sind 250.000 Euro jährlich für den bundesweit einzigartigen "Live Concert Account" vorgesehen, der Live-Auftritte in den Hamburger Clubs fördert. Die Hamburger Clubszene ist ein bedeutender Teil des gesellschaftlichen Lebens der Stadt. Sie bietet künstlerischem Nachwuchs eine Bühne, ermöglicht Karrieren, und ist mit vier Millionen Gästen im Jahr ein bedeutender Wirtschaftsfaktor.Dazu Hansjörg Schmidt, Experte für Kreativwirtschaft der SPD-Bürgerschaftsfraktion: "Die Hamburger Live-Musik-Clubs sind immer wieder dem Veränderungsdruck der Stadtentwicklung ausgesetzt. Wenn Anwohner ihre…
(BPP) Die Gremien des Erzbistums Hamburg haben sich dafür ausgesprochen, die Verhandlungen mit der Initiative Hamburger Schulgenossenschaft abzubrechen. Damit wird die innovative Idee der Kooperation zwischen katholischer Zivilgesellschaft und Erzbistum eventuell scheitern. Die Grüne Bürgerschaftsfraktion appelliert an den Erbischof, sich von der Verwaltung nicht unter Druck setzen zu lassen, sondern sich für die Interessen der Kinder und Eltern einzusetzen.Dazu Stefanie von Berg, bildungspolitische Sprecherin der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Erzbischof Heße hat eine überaus schwierige Entscheidung zu treffen. Die Gremien des Erzbistums haben ihm die Ergebnisse monatelanger Verhandlungen vor die Füße geworfen. Dies ist sicherlich der Tatsache geschuldet, dass die Beratungs-Gremien aufgrund…
(BPP) Heute stellte das Studierendenwerk Hamburg die 21. Sozialerhebung zur Lebenswelt Hamburger Studenten vor. Die CDU-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft begrüßt die umfangreiche Studie und den darin festgestellten Handlungsbedarf für den Hamburger Senat. Dazu Carsten Ovens, Fachsprecher der CDU-Fraktion für Wissenschaft und Digitale Wirtschaft: „Die Studie des Studierendenwerks bringt Transparenz in die Debatte um die soziale Situation Hamburger Studenten. Das Angebot an bezahlbarem studentischem Wohnraum liegt in Hamburg deutlich unter dem Bundesdurchschnitt, die Lebenshaltungskosten liegen dagegen deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Trotzdem haben SPD und Grüne seit Beginn der Legislatur jede Initiative der CDU grundlos abgelehnt, mehr Geld für studentisches Wohnen…
(BPP) Mieterhöhungen sollen in Hamburg künftig auch weiterhin stärker begrenzt bleiben, als dies auf Bundesebene der Fall ist. Einen entsprechenden Antrag bringen die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen in die nächste Bürgerschaftssitzung am 13. Juni ein (siehe Anlage). Damit dürfen Mieten in Hamburg innerhalb von drei Jahren nur um maximal 15 Prozent steigen. Grundsätzlich gilt bundesweit eine sogenannte Kappungsgrenze von 20 Prozent, die gesenkt werden kann, wenn die ausreichende Versorgung der Bevölkerung mit Mietwohnungen zu angemessenen Bedingungen besonders gefährdet ist. Dazu Olaf Duge, stadtentwicklungspolitischer Sprecher der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Der MietenMove am Samstag hat deutlich gezeigt, dass viele Mieterinnen und Mieter…
(BPP) Der Bauboom in Hamburg hält an – doch die Zahl der preiswerten Wohnungen geht zurück. Die Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft wird deshalb in der kommenden Sitzung der Hamburgischen Bürgerschaft am 30. Mai einen Antrag zur „Verlängerung der Bindungsfristen im 1. Förderweg“ (Drs. 21/13071) einbringen. Hintergrund ist der anhaltende Rückgang der Sozialwohnungen in Hamburg. Gerade für Haushalte mit geringem Einkommen ist diese Entwicklung dramatisch, denn die im 1. Förderweg errichteten Wohnungen mit einer Anfangsmiete von 6,50 Euro/qm sind für zahlreiche Menschen die einzige Chance, auf dem engen Markt eine Wohnung zu finden. Durch die Verlängerung der Mietpreis-…
(BPP) „Maßnahmen zur Verbesserung des Ganztages an Hamburger Schulen“ hat die Bürgerschaft vor knapp zwei Jahren beschlossen (Drs. 21/4866), um einen Volksentscheid über die berechtigten Forderungen der Initiative „Guter Ganztag“ abzuwenden. Doch selbst zwei Jahre danach behandelt der Senat die verschiedenen Ganztagsschulen weiterhin sehr unterschiedlich, wie eine Große Anfrage (Drs. 21/12676) der Fraktion DIE LINKE zeigt. Während die Grundschulen mit dem Konzept GBS (Ganztägige Bildung und Betreuung an Schulen) pro Jahr 14.289,28 Euro für die Kooperation mit freien Trägern bekommen, erhalten GTS-Schulen (Ganztag nach Rahmenkonzept) für denselben Zweck nur 12.500 Euro. „Das ist fachlich nicht zu begründen und muss schnell…