DIE LINKE will Hamburgs Museen für die Zukunft öffnen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
DIE LINKE will Hamburgs Museen für die Zukunft öffnen Norbert Hackbusch - linksfraktion-hamburg.de - Karin Desmarowitz
(BPP) Einen eintrittsfreien Tag pro Woche in den staatlichen Museen – diesen Antrag (Drs. 21/8512) der Fraktion DIE LINKE diskutiert heute die Hamburgische Bürgerschaft. „Die Museen in Hamburg sind großartige Gebäude voller Schätze und Kleinode“, begründet Norbert Hackbusch, kulturpolitischer Sprecher der Fraktion. „Das wird von einigen auch kräftig genutzt, aber wir können doch feststellen, dass diese Häuser kräftig untergenutzt sind – eine Verschwendung angesichts der Möglichkeiten dieser Häuser für den Gemeinsinn, für das historische Bewusstsein und den öffentlichen Raum.“ Der Zugang zu den Museen in Hamburg werde ohnehin hoch subventioniert, so Hackbusch: „Wir wollen, dass diese Subventionen nicht nur denjenigen zugutekommen, die bereit oder in der Lage sind die hohen Eintrittspreise zu zahlen, sondern Allen.“ Das öffentliche Interesse belegen unter anderem die Besucherschlangen bei freiem Eintritt etwa der Hamburger Kunsthalle letztes Jahr oder in der Nacht der Hamburger Museen mit ihren sehr günstigen Eintrittspreisen. „Langfristig wollen wir, dass alle staatlichen Museen mit Ausnahme der Sonderausstellungen eintrittsfrei sein sollten, wie das auch in deren Städten sehr erfolgreich funktionier“, erklärt der Kulturexperte. „Als ersten Schritt fordern wir einen Tag mit freiem Eintritt. Senken wir die Hürden und öffnen die Museen für die Zukunft!“

Quelle: linksfraktion-hamburg.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.