Digitalisierung, Wohnungsbau und Verkehr neu denken

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Digitalisierung, Wohnungsbau und Verkehr neu denken Katja Suding - fdp.de
(BPP) Zur Aktuellen Stunde „Hamburg – wachsende Stadt um jeden Preis?“ erklärt die Vorsitzende der FDP-Bürgerschaftsfraktion, Katja Suding: „Weder Abschottung hinter neu errichteten Stadtmauern noch ungebremste Bevölkerungsexplosion helfen Menschen und Unternehmen. Wachstum und Nachhaltigkeit, Hamburger Tradition und kulturelle Vielfalt, Erhalt des Gewachsenen und neue Anstöße durch Zuwanderung gehören für uns Freie Demokraten zusammen. Nur so führen wir unsere Handelsmetropole in eine prosperierende Zukunft. Als Zentrum der Metropolregion muss Hamburg in Bildung, Wirtschaft und Verwaltung zur digitalen Avantgarde werden. Neben einer Bildungscloud für Schüler und Lehrer müssen alle 310 staatlichen Schulen mit flächendeckendem WLAN ausgerüstet werden. Unternehmen im Hafen sind ohne den dringend notwendigen Breitbandausbau von der Welt abgehängt. Beim Bund- und Länder-Thema digitale Verwaltung muss Bürgermeister Scholz in Berlin endlich Druck machen.

Ein Stadtstaat mit begrenztem Raum braucht Nachverdichtungen und Dachaufbauten. Vorhandene Flächen effizienter nutzen, das Wohnen auf Hausbooten stärker fördern und städtische Restflächen in grüne Oasen verwandeln – das ist Zukunftswachstum für Urban Farming und Grüne Lungen! Mit dem Wissen über Bewegungsströme, Infrastrukturauslastung und Nutzerverhalten wollen wir Hamburg zur Modellregion für flexiblen Individualverkehr machen. Adaptive Verkehrssysteme, vernetzte Smart-Apps und digitalisiertes Parkplatzmanagement sind Wachstumskonzepte für den Verkehr der Zukunft.“

Quelle: FDP-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.