Ovens: Hamburg soll Blockchain Hub werden

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Ovens: Hamburg soll Blockchain Hub werden Carsten Ovens MdHB - CDU-Bürgerschaftsfraktion - Foto Tobias Koch
(BPP) Heute wurde das Hamburg Blockchain Institute offiziell vorgestellt. Die neue Institution will die Hamburger Blockchain-Szene, bestehend aus etablierter Wirtschaft und Startups, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft, miteinander vernetzen, Wissen vermitteln und damit die innovative Technologie fördern. Carsten Ovens begleitete die Gründung des Instituts von Beginn an und betonte die Chancen für Hamburg heute mit einem Grußwort auf der Pressekonferenz der Organisatoren.

Dazu Carsten Ovens, Fachsprecher der CDU-Fraktion für digitale Wirtschaft: „Im letzten Herbst 2018 hat sich die Hamburgische Bürgerschaft auf Initiative der CDU-Fraktion als erstes deutsches Landesparlament mit Distributed Ledger Technologien wie Blockchain beschäftigt. So wurde der Senat aufgefordert, einen Überblick zu den Hamburger Forschungsaktivitäten und Anwendungsmöglichkeiten zu erarbeiten, den Austausch zu Blockchain Technologien zu fördern und die Profilierung des Standorts Hamburg durch entsprechende Konferenzen zu unterstützen. In der letzten Woche beschied schließlich die Kreditkommission, die international ausgerichtete Hamburger BlockChance Konferenz im August 2019 aus öffentlichen Mitteln zu fördern. Dennoch muss der rot-grüne Senat hier noch deutlich mehr Fahrt aufnehmen, um Hamburg zum Heimathafen für digitale Innovationen auszubauen. Blockchain Technologien haben das Potential, Wirtschaft und Gesellschaft grundlegend zu verändern. Für Hamburg als Logistik- und Medienstandort ist es daher besonders relevant, hier die technologische Federführung zu übernehmen. Das auf private Initiative neu gegründete Hamburg Blockchain Institute liefert dazu einen wichtigen Baustein."

Quelle: cdu-hamburg.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.