Thering: Regierungsfraktionen in Schleswig-Holstein lehnen HVV-Preiserhöhungen ab – auch Rot-Grün muss jetzt zur Vernunft kommen!

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Thering: Regierungsfraktionen in Schleswig-Holstein lehnen HVV-Preiserhöhungen ab – auch Rot-Grün muss jetzt zur Vernunft kommen! Dennis Thering - CDU-Bürgerschaftsfraktion
(BPP) Die Regierungsfraktionen im Schleswig-Holsteinischen Landtag lehnen die vom HVV (Hamburger Verkehrsverbund) beantragten und bisher vom Hamburger Senat und Ersten Bürgermeister unterstützen Fahrpreiserhöhungen ab. Ein entsprechender CDU-Antrag, der die Landesregierung auffordert, gegen die Preiserhöhung beim HVV zu stimmen, liegt vor. Dazu erklärt Dennis Thering, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Wer Busse und Bahnen als Rückgrat der Mobilität in Hamburg stärken und attraktiver machen will, muss das am Ende auch über den Preis tun. Das haben andere Länder und Städte längst verstanden. Daher setzen wir als CDU auf das klare Signal, die Ticketpreise des HVV 2020 nicht zu erhöhen und haben das in der Bürgerschaft beantragt. Auch das Land Schleswig-Holstein springt uns jetzt bei und lehnt die beantragten Preiserhöhungen für seine Bürgerinnen und Bürger ab. Nur SPD und Grüne in Hamburg halten eisern und einsam an einer Preiserhöhung fest. Ich fordere Rot-Grün auf, sich jetzt zu bewegen und uns und den Kolleginnen und Kollegen in Schleswig-Holstein zu folgen. Der HVV ist bundesweit bereits am teuersten und es kann nicht sein, dass es jetzt nur noch um die politische Gesichtswahrung des Ersten Bürgermeisters geht – zu Lasten der Fahrgäste und des nächsten Schritts für eine erfolgreiche Mobilitätswende.“

Quelle: cdu-hamburg.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.