Dr. Daniela Sommer (SPD): Hebammenmangel nicht länger ignorieren – neue Hebammenschule in Frankfurt war überfällig

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Dr. Daniela Sommer (SPD): Hebammenmangel nicht länger ignorieren – neue Hebammenschule in Frankfurt war überfällig Daniela Sommer - spd-fraktion-hessen.de
(BPP) Angesichts der heutigen Eröffnung der Hebammenschule in Frankfurt hat die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Dr. Daniela Sommer, von einem „Schritt in die richtige Richtung zur Bekämpfung des Hebammenmangels“ gesprochen und die schwarz-grüne Landesregierung aufgefordert, endlich den Hebammenmangel im Land als Problem wahrzunehmen. Sommer sagte am Freitag: „Wir freuen uns, dass in Frankfurt am Main eine Hebammenschule eröffnet wird und 23 Schülerinnen und ein Schüler ihre Ausbildung beginnen können. Nicht erfreuen kann uns jedoch die Tatsache, dass ganz viele werdende und junge Mütter in Hessen keine Hebamme finden, die sie während der Schwangerschaft, bei der Geburt oder danach betreut.“ Die Gesundheitspolitikerin erinnerte daran, dass die SPD bereits seit Jahren auf den akuten Hebammenmangel hinweise und mehr Ausbildung fordere. „Nur mit mehr Ausbildungsplätzen können wir auch Nachwuchs gewinnen und die Versorgungssituation verbessern“, so Sommer.

Es sei zu begrüßen, dass mittlerweile auch der zuständige Minister ansatzweise zur Kenntnis nehme, dass es ein Problem gebe. Die Landesregierung trage sich endlich mit dem Gedanken, eine Studie über die Versorgungssituation bei Hebammen in Auftrag zu geben.  Die SPD fordere, dass diese Studie schnell in Auftrag gegeben und auch schnell erstellt werde. Wer mit offenen Augen durch das Land gehe stelle ganz schnell fest, dass es sowohl in den Städten als auch in den ländlichen Regionen große Probleme gäbe, eine Hebamme zu finden.

„Wir werden weiterhin Druck machen, sowohl im Hessischen Landtag als auch in der Öffentlichkeit. Der Hebammenmangel muss schnellstmöglich behoben werden, es ist niemand damit gedient, wenn wir jahrelang auf eine Studie warten müssen, die ein offenkundig vorhandenes Problem belegt“, so die Expertin der SPD-Landtagsfraktion.

Quelle: SPD-Fraktion im Hessischen Landtag

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.