Entscheidungen des Klimakabinetts wichtig für Hessen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Entscheidungen des Klimakabinetts wichtig für Hessen Martina Feldmayer - gruene-hessen.de
(BPP) Die Ergebnisse des Klimakabinetts, die morgen verkündet werden sollen, sind entscheidend für Hessen: „Ohne konkrete und wirksame Klimaschutzprojekte auf Bundesebene, wie dem Kohleausstieg, der CO2-Bepreisung oder dem Steuer-Bonus für energetische Sanierung werden auch die Länder und Kommunen die Klimaneutralität nicht schnell genug erreichen können“, sagen die klima- und energiepolitischen Sprecherinnen der GRÜNEN, Martina Feldmann und Kaya Kinkel.

Große Potenziale zur Einsparung von CO2 bietet laut Kaya Kinkel, Sprecherin für Energie, nach wie vor der Energie-Sektor: „Die Energiewende ist für uns ein wichtiger Pfeiler bei der Bekämpfung des Klimawandels. Neben dem ambitionierten Ausbau Erneuerbaren Energien müssen wir schrittweise aus den konventionellen Energien raus. Wir brauchen einen Wechsel von CO2-intensiver Kohlekraft hin zu klimaschonenderem Erdgas, Biomasse und Kraft-Wärme-Kopplungs-Technologie. Auf Bundesebene müssen deshalb schnellstmöglich die Weichen für einen raschen Kohleausstieg und mehr Erneuerbare Energien gestellt werden.“

„Wer viel CO2 ausstößt, verursacht hohe Kosten. Diese werden bisher ohne Rücksicht auf den Verursacher von allen getragen. Von Klimagerechtigkeit und Verursacherprinzip keine Spur. Klimafreundliches Verhalten muss für Unternehmen sowie Bürger*innen attraktiver sein, als auf Kosten der Allgemeinheit rücksichtslos CO2 in die Luft zu pusten. Dazu brauchen wir einen Paradigmenwechsel: Die Marktpreise müssen die ökologische Wahrheit spiegeln – deshalb fordern wir eine effektive und sozialverträgliche CO2-Bepreisung“, so Martina Feldmayer, klimapolitische Sprecherin der Fraktion.

Ein weiterer Sektor mit hohem Einsparungspotenzial ist der Wohnraumbestand. „Hessen geht hier mit der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft Nassauische Heimstätte – die übrigens mit rund 60.000 Wohnungen in Hessen zu den zehn größten Wohnungsbauunternehmen Deutschlands zählt – mit dem Plan zur Klimaneutralität vorbildlich voran“, so Feldmayer weiter.

Kinkel fordert das Klimakabinett auf, für eine steuerliche Abschreibung energetischer Sanierung einzutreten: „Damit wir die Energieeffizienz-Steigerung in Hessen schaffen, brauchen wir diese Regelung auf Bundesebene. So können Hausbesitzer dazu motiviert werden, ihre Gebäude zu sanieren.“

Quelle: Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Hessischen Landtag

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.