Pressemitteilung der Piratenpartei Frankfurt: PIRATEN erhöhen Vorstandsgehälter

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BPP) Im Zuge der Professionalisierung der Piratenpartei hat der Kreisverband Frankfurt gestern beschlossen, die Vorstandsgehälter umgehend um 50% zu erhöhen. Diesem Beschluss ging ein Meinungsbild mit den anwesenden Basispiraten voraus, das sehr deutlich positiv ausfiel.

"Nachdem wir Vorstände in den letzten Jahren immer sehr schlecht bezahlt wurden, ist die Erhöhung der Gehälter um 50% absolut angemessen. Wir Vorstände kümmern uns um einen großen Teil der täglichen Aufgaben und diese Leistung muss sich lohnen", so Matthias Heinz, Vorsitzender der Frankfurter PIRATEN.

Weiterhin wurde der Finanzplan für dieses Jahr angepasst. Aufgrund von Rückstellungen für diie Landtags- und Bundestagswahl im kommenden Jahr stehen bis Ende Dezember nur noch 211 Euro für die politische Arbeit bereit. Innerhalb des Kreisverbandes sind sich aber alle einig, dass mit Kreativität und Manpower die fehlenden finanziellen Mittel wettgemacht werden können.

Stefan Schimanowski
Co-Pressesprecher des Kreisverbandes Frankfurt am Main der Piratenpartei Deutschland
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.