Egbert Liskow: Rettung des Schlossensembles Ludwigsburg energisch vorantreiben

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Egbert Liskow: Rettung des Schlossensembles Ludwigsburg energisch vorantreiben Egbert Liskow - egbert-liskow.de
(BPP) Der Finanzpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Egbert Liskow, begrüßt die Verlautbarung des Finanzministeriums, dass der Kaufvertrag für Schloss Ludwigsburg Anfang kommenden Jahres unterzeichnet werden könnte:
 
„Ich freue mich, dass nun endlich Bewegung in die Sache kommt. Der Landtag hat schon vor knapp sechs Monaten beschlossen, Schloss Ludwigsburg zu erwerben. Kauf und Sanierung der Schlossanlage durch das Land sind Voraussetzung dafür, dass sich der Bund mit 20 Millionen Euro an der Rettung eines der letzten erhaltenen Schlösser der Pommerschen Herzöge beteiligt.

Dass die Bundesmittel im Finanzausschuss des Bundestages erst nach längerer Diskussion für den Haushalt 2020 erneut bewilligt worden sind, sollte für alle Beteiligten Mahnung genug sein, zukünftig ein deutlich höheres Tempo an den Tag zu legen.

Das Finanzministerium muss nun zügig ein Konzept für die Sanierung sowie den späteren Betrieb der Schlossanlage erarbeiten. Unverzüglich müssen Notsicherungsarbeiten durchgeführt und mit den vorbereitenden Untersuchungen für die Sanierung begonnen werden, damit nicht noch mehr Zeit verloren geht. Die Schlossanlage Ludwigsburg ist in einem baulich sehr schlechten Zustand. Es bleibt daher nicht mehr unbegrenzt Zeit, das Schlossensemble zu retten: Es kann nicht sein, dass Wind und Wetter Fakten schaffen.“

Quelle: CDU-Fraktion im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.