50. Todestages des ersten Bundeskanzlers der Bundesrepublik Deutschland

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
50. Todestages des ersten Bundeskanzlers der Bundesrepublik Deutschland Wolfgang Waldmüller - landtag-mv.de - CDU-Fraktion
(BPP) Am 19. April 1967 starb der Gründungskanzler der Bundesrepublik Deutschland Konrad Adenauer im Alter von 91 Jahren. Konrad Adenauer war von 1949 bis 1963 erster Bundeskanzler und von 1951 bis 1955 zugleich Bundesminister des Auswärtigen. Konrad Adenauer zählt zudem zu den Gründungsvätern der CDU Deutschlands. Wolfgang Waldmüller: „Auch zum 50. Todestag unseres ersten Bundeskanzlers befinden sich seine politischen Grundgedanken mitten unter uns und sind aktueller denn je. Konrad Adenauer führte Deutschland wie kein anderer in die Demokratie. Er stand für die Westbindung und die Aussöhnung mit unseren französischen Nachbarn. Auch heute noch sind die soziale Marktwirtschaft und die europäische Einigung Grundwerte unseres politischen Handelns.“

„Nie wieder - nie wieder Krieg“, dies waren nach den schrecklichen Jahren der Weltkriege die Worte, die Konrad Adenauer dazu bewegten, sich um die Aussöhnung und für eine europäische Gemeinschaft einzusetzen. Mit absoluter Überzeugung und Hingabe widmete sich Konrad Adenauer diesem Gedanken. Die Ziele erleben wir heute. Nie zuvor hat es einen so langen Zeitraum Frieden und Wohlstand in Europa gegeben. Hieran müssen auch zukünftige Generationen festhalten und somit das Erbe Konrad Adenauers bewahren“, sagte Wolfgang Waldmüller, Generalsekretär der CDU Mecklenburg-Vorpommern weiter.

Quelle: cdu-mv.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.