Backhaus: Rügens Robbenbotschafter sind Vorbilder im Naturschutz

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BPP) Es ist 7,20 Meter lang, wiegt 1,2 Tonnen und heißt jetzt „Stubber“: Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz hat heute in Lauterbach das neue Dienstboot des Biosphärenreservats Südost-Rügen getauft – gemeinsam mit Jugendlichen, die von November bis April im Rahmen eines Kooperationsprojektes zwischen dem Reservat und der Naturschutzorganisation WWF zu Robbenbotschaftern ausgebildet wurden. Sie werden mit dem Boot künftig mehrmals im Monat auf den Greifswalder Bodden fahren, um dort seltene Ostsee-Kegelrobben zu beobachten und zu zählen. Ziel ist der nachhaltige Schutz der seltenen Säugetiere.

Seit einigen Jahren werden Kegelrobben immer häufiger im Greifswalder Bodden gesichtet, teilweise mehr als 20 Tiere gleichzeitig! In den 1930er Jahren wurden sie durch gezielte Bejagung in der südlichen Ostsee vollständig ausgerottet. Heute gibt es in der nördlichen Ostsee bereits mehr als 22.000 dieser Tiere. Von dort aus besiedeln sie nun wieder die deutsche Ostseeküste.

Allerdings fehle es bisher an Informations- und Bildungs-material für Kinder und Jugendliche zu diesem Thema, sagte Backhaus. Der Minister: „Genau an diesem Punkt setzt das Projekt mit Robbenbotschaftern an. Es trägt in großem dazu bei, das Wissen über die Kegelrobbe und ihren Schutz zunächst bei den beteiligten Jungendlichen auszubauen. Sie lernen, erleben und vollziehen Natur-schutz.“ Auf Infoständen in der Region geben die Robben-botschafter ihr Wissen mit selbst entwickelten Umweltbil-dungsmaterialien weiter. Geplant ist auch eine Broschüre, die insbesondere im Unterricht zum Einsatz kommen soll.

Während der zweijährigen Projektlaufzeit werden 25 Ju-gendliche zu Robbenbotschaftern ausgebildet. Im An-schluss soll das Projekt vom Biosphärenreservat Südost-Rügen als außerschulisches Angebot für Jugendliche ab Klasse 5 eigenständig fortgeführt werden.

Ministerium für Landwirtschaft,
Umwelt und Verbraucherschutz
Mecklenburg-Vorpommern
Paulshöher Weg 1
19061 Schwerin
Telefon: 0385 588-6003
Telefax: 0385 588-6022
E-Mail:    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.mv-regierung.de/lu

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.