Dietmar Eifler: Alleen-Sicherheit bleibt in Mecklenburg-Vorpommern ein wichtiges Thema

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Dietmar Eifler: Alleen-Sicherheit bleibt in Mecklenburg-Vorpommern ein wichtiges Thema Dietmar Eifler - landtag-mv.de - CDU-Fraktion
(BPP) Zur heutigen Fachtagung zur Alleen-Sicherheit in Mecklenburg-Vorpommern der Landesverkehrswacht Mecklenburg-Vorpommern e.V. erklärt der Verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Dietmar Eifler:
 
„Die CDU-Fraktion wünscht der Landesverkehrswacht Mecklenburg-Vorpommern für die heutige Fachtagung und die Landstraßen-Kampagne zur Alleen-Sicherheit viel Erfolg. Gerne hat die CDU-Fraktion hierfür Fördermittel aus dem Strategiefonds des Landes im Jahr 2018 in Höhe von 80.000 Euro auf den Weg gebracht. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass sich durch individuelle örtliche Schutzkonzepte und moderne Sicherheitsvorrichtungen in Fahrzeugen die Opferzahlen von Baumunfällen in Zukunft deutlich verringern.
 
Mehr als 4.000 Kilometer Alleen in Mecklenburg-Vorpommern prägen seit Jahrhunderten unser Land. Alleen sind ein wertvoller Bestandteil unserer Kulturlandschaft und wichtig für die Lebensqualität der Einwohner sowie für das Landschaftserlebnis der Touristen. Alleebäume können für Verkehrsteilnehmer aber auch ein erhebliches Risiko darstellen. So entfallen in Mecklenburg-Vorpommern etwa 40 Prozent der Verkehrstoten auf Baumunfälle.
 
Angesichts des Interessenkonflikts zwischen Landschaftspflege und Verkehrssicherheit wird die Landesverkehrswacht Mecklenburg-Vorpommern e.V. im Jahr 2019 eine Landstraßen-Kampagne zur Alleen-Sicherheit in Mecklenburg-Vorpommern umsetzen. Dabei sollen die Verkehrsteilnehmer motiviert werden, ihre Geschwindigkeiten auf Landstraßen mit Alleen oder Baumbestand angemessen zu wählen. Damit soll die Zahl der Baumunfälle deutlich verringert werden.“
 
Quelle: CDU-Fraktion im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.