Egbert Liskow: Kofinanzierungshilfen des Landes stärken kommunale Investitionskraft

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Egbert Liskow: Kofinanzierungshilfen des Landes stärken kommunale Investitionskraft Egbert Liskow - egbert-liskow.de
(BPP) Zur kürzlich getroffenen Entscheidung des Vergaberats im Innenministerium über Kofinanzierungshilfen des Landes für Kommunen mit eingeschränkter finanzieller Leistungsfähigkeit erklärt der Hauspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Egbert Liskow:
 
„Mithilfe von Kofinanzierungmitteln können Kommunen an Förderprogrammen teilhaben, die ihnen aufgrund fehlender Eigenmittel sonst verschlossen blieben. Die Kofinanzierungshilfen des Landes, für die jährlich 10,0 Millionen Euro zur Verfügung stehen, führen dabei zu einem ungefähr zehnfach höheren Investitionsvolumen und sind somit ein signifikanter Beitrag zur Stärkung der kommunalen Investitionskraft. Sie sind vielfach der nützlichste Hebel für kommunale Investitionen.
 
Die Gemeinde Ferdinandshof beispielsweise kann mit Kofinanzierungsmitteln in Höhe von rund 43.000 Euro weitere Fördermittel in Anspruch nehmen und damit an einem Straßenabschnitt der Kreisstraße VG 74 mit historischem Kopfsteinpflaster einen rund 800 Meter langen straßenbegleitenden Radweg bauen. Der Radweg verbindet die Ortsteile Sprengersfelde und Louisenhof und stellt zugleich eine Anbindung an den überregionalen Fernradweg Mecklenburger Seenradweg her. Auch die anderen vom Vergaberat entschiedenen Fälle zeigen, wie wichtig das Instrument der Kofinanzierungmittel ist, um Kommunen mit eingeschränkter finanzieller Leistungsfähigkeit bei konkreten Projekten vor Ort unterstützen zu können.“

Quelle: CDU-Fraktion im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.