Michael Silkeit: Grundsatz von Fördern und Fordern muss auch für Flüchtlinge gelten

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Michael Silkeit: Grundsatz von Fördern und Fordern muss auch für Flüchtlinge gelten Michael Silkeit - landtag-mv.de - CDU-Fraktion
(BPP) Die CDU-Landtagsfraktion unterstützt die Pläne von Bundesinnenminister Thomas de Maizière für ein Integrationsgesetz. Der integrationspolitische Sprecher der Fraktion, Michael Silkeit, erklärte dazu:

„Die Pläne von Thomas de Maizière haben die volle Unterstützung unserer Fraktion. Integration ist keine Einbahnstraße. Der Grundsatz von Fördern und Fordern muss auch für Flüchtlinge gelten. Wer Deutschkurse verweigert und nicht arbeiten will, hat in unserem Land keine Perspektive. In einem Integrationsgesetz muss auch geregelt werden, dass Migranten das deutsche Recht anerkennen müssen. In unserem Land sind Mann und Frau gleichberechtigt, Staat und Religion sind getrennt und auch für Mädchen gilt die Schulpflicht. Diese und andere Regeln gelten auch für Flüchtlinge und gehören deshalb in das Gesetz. Es ist gut, dass auf Bundesebene ein Integrationsgesetz erarbeitet wird. Die CDU-Fraktionen in den norddeutschen Bundesländern sind sich aber nach wie vor einig, dass auch die Bundesländer eigene Regelungen zur Integration brauchen.“

Quelle: cdu.landtag-mv.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.