Preise für Geschichtswettbewerb verliehen / Ministerin Hesse lobt Neugier und Enthusiasmus von Schülerinnen und Schülern

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Preise für Geschichtswettbewerb verliehen / Ministerin Hesse lobt Neugier und Enthusiasmus von Schülerinnen und Schülern Birgit Hesse - regierung-mv.de
(BPP) Bildungsministerin Birgit Hesse hat heute die Auszeichnungen des diesjährigen Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten und der Körber-Stiftung an die Gewinnerinnen und Gewinner aus Mecklenburg-Vorpommern übergeben. „Wenn Schülerinnen und Schüler sich neben dem Unterricht noch mit so viel Energie in ein Thema vertiefen und es neu erschließen, dann zeugt das von Neugier und Enthusiasmus. Es ist toll zu sehen, dass Geschichte das auslösen kann, und noch toller, was die Kinder und Jugendlichen dann daraus machen“, sagte Hesse am Rande der Preisverleihung im Schweriner Schloss. „Gott und die Welt. Religion macht Geschichte“ lautete das Motto dieser 25. Ausschreibung des Wettbewerbs, an dem sich in Mecklenburg-Vorpommern knapp 150 Schülerinnen und Schüler mit insgesamt 25 Beiträgen beteiligt hatten. „Gerade in einem ostdeutschen Bundesland ist das ein faszinierendes Thema, denn in vielen Familien ist die Bindung zur Kirche verloren gegangen. Und das, obwohl Mecklenburg-Vorpommern historisch eine christlich geprägte Landschaft hat“, so die Ministerin. „Mit Blick auf die Gegenwart liefern das bevorstehende Reformationsjubiläum und die Auseinandersetzung mit dem Islam reizvolle Ansatzpunkte“, lobte Hesse die Themenwahl der Körber-Stiftung.

Die Ministerin dankte auch den Lehrerinnen und Lehrern, die ihre Schüler bei der Arbeit an ihren Wettbewerbsbeiträgen unterstützt haben. „Dieses zusätzliche Engagement einzelner Lehrkräfte hilft den Schülerinnen und Schülern hier mit noch besseren Leistungen aufzuwarten. Der Preis ist damit auch eine Anerkennung für die Lehrerinnen und Lehrer, die ihre Schülerinnen und Schüler ermutigen, sie motivieren und durch das Projekt begleiten“, betonte Hesse.

Die vier Siegerprojekte kommen in diesem Jahr von Schülerinnen und Schülern vom Albert-Einstein-Gymnasium Neubrandenburg, von der CJD Christophorusschule Rostock, der Werkstattschule Rostock und vom Gerhard-Hauptmann-Gymnasium Wismar. Die Förderpreise gingen an ein Projekt der Grundschule Röbel und an eines der Werkstattschule Rostock.

Quelle: bm.mv-regierung.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.