Schuljahr 2018/2019: Mehr als 600 Lehrerinnen und Lehrer neu eingestellt / Ministerin Hesse: Viele Eltern fragen sich, wie die Situation an unseren Schulen ist

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Schuljahr 2018/2019: Mehr als 600 Lehrerinnen und Lehrer neu eingestellt / Ministerin Hesse: Viele Eltern fragen sich, wie die Situation an unseren Schulen ist Birgit Hesse - regierung-mv.de
(BPP) Mecklenburg-Vorpommern hat zum neuen Schuljahr bislang 633 Lehrkräfte neu eingestellt. 473 Lehrerinnen und Lehrer wurden unbefristet eingestellt, 136 Lehrkräfte haben einen befristeten Arbeitsvertrag erhalten. Unter den neu eingestellten Lehrkräften befinden sich 183 Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteiger Damit liegt der Seiteneinsteigeranteil unter den Neueinstellungen bei 30 Prozent. 24 Lehrerinnen und Lehrer kommen über das Lehrertauschverfahren aus anderen Bundesländern nach Mecklenburg-Vorpommern.

„Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass sich viele Eltern fragen, wie die Situation an unseren Schulen ist“, sagte Bildungsministerin Birgit Hesse. „Mit den Einstellungszahlen in diesem Jahr muss man alles in allem zufrieden sein. Ich danke den Schulleiterinnen und Schulleitern sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die über Wochen unter Hochdruck die Einstellungsverfahren vorangebracht haben“, lobte Hesse.

In dieser Woche, der Vorbereitungswoche, werden weitere Einstellungsverfahren zu Ende geführt. Allein seit Montag, 13. August 2018, hat das Land beispielsweise mehr als 30 Personen für die Schulen eingestellt. Zum Schuljahresstart am Montag, 20. August 2018, können sich die Zahlen noch einmal verändern. Das Land hatte am 23. Februar 2018 die Ausschreibungen zum Schuljahr 2018/2019 mit 642 Arbeitsplätzen begonnen. In Mecklenburg-Vorpommern bewerben sich Lehrerinnen und Lehrer an der jeweiligen Schule, an der auch die Einstellungsgespräche stattfinden.

„Lehrerinnen und Lehrer einzustellen, ist nicht einfacher geworden. Sie sind bundesweit gefragt, weil andere Länder einen sehr großen Bedarf haben“, erläuterte Bildungsministerin Hesse. „Das Heraufbeschwören einer dramatischen Lehrkräftesituation an unseren Schulen zum neuen Schuljahr entbehrt aber jeder Grundlage und hilft überhaupt nicht weiter“, wies die Ministerin die Äußerungen der Landtagsopposition aus der vergangenen Woche zurück.

Quelle: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.