Sebastian Ehlers: Arbeit der Expertenkommission nimmt Fahrt auf – einhellige Beschlusslage zur Vereinheitlichung des Bestattungsrechts und zur Wiedereinführung des Sterbegeldes

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Sebastian Ehlers: Arbeit der Expertenkommission nimmt Fahrt auf – einhellige Beschlusslage zur Vereinheitlichung des Bestattungsrechts und zur Wiedereinführung des Sterbegeldes Sebastian Ehlers - CDU Mecklenburg Vorpommern
(BPP) Am Rande der Sitzung der Expertenkommission zur Bestattungskultur in Mecklenburg-Vorpommern äußerte der Landtagsabgeordnete Sebastian Ehlers, der für die CDU-Fraktion in der Expertenkommission Bestattungskultur mitarbeitet:
 
„Die Arbeit der Expertenkommission zur Bestattungskultur in Mecklenburg-Vorpommern nimmt Fahrt auf. Heute wurden – jeweils einstimmig – mehrere Beschlüsse gefasst. Zum Beispiel zur Vereinheitlichung des Bestattungsrechts – eine langjährige Forderung der Rechtsmediziner und notwendig, um länderübergreifend Qualitätsstandards zu entwickeln. Auch die Qualifizierung der ärztlichen Leichenschau soll nach Auffassung der Kommission deutlich verbessert werden.
 
Besonders spannend war die heutige Diskussion über eine Wiedereinführung des Sterbegeldes; das unter rot-grün abgeschafft wurde. Einhellige Auffassung der Kommissionsmitglieder: Die finanzielle Lage der Krankenkassen könnte neue Wege eröffnen. Allerdings ist dies ein Bundesthema und damit nur mittelbar in unserer Hand.
 
Bis Ende dieses Jahres wird die Expertenkommission dem Landtag einen Bericht vorlegen. Die heutigen Beschlusslagen zum Bestattungsrecht, aber auch zum Sterbegeld, werden zum Maßnahmepaket des Berichtes gehören. Die Landesregierung kann also schon damit beginnen, Mehrheiten zu organisieren.“
 
Quelle: CDU-Fraktion im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern
 

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.