Politik mal anders: Juniorwahl 2014 startet in Mecklenburg-Vorpommern / Bildungsminister Brodkorb ruft weiterführende Schulen zur Teilnahme auf

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BPP) Parallel zu den Kommunal- und Europawahlen am 25. Mai 2014 können Schülerinnen und Schüler in Mecklenburg-Vorpommern symbolisch an die Wahlurnen treten. Bildungsminister Mathias Brodkorb ruft weiterführende Schulen im Land zur Teilnahme an der „Juniorwahl 2014“ auf. Der Minister hat in diesem Jahr die Schirmherrschaft übernommen. Die Juniorwahl ist ein Bildungsprojekt, bei dem Wahlen detailgetreu simuliert werden.

„Demokratie lebt vom Mitmachen. Deshalb ist es mir ein besonderes Anliegen, junge Menschen für Politik und ein demokratisches Miteinander zu begeistern“, sagte Bildungsminister Mathias Brodkorb. Der Direktor der Landezentrale für politische Bildung Jochen Schmidt ergänzte: „Die Juniorwahl ist ein hervorragendes Projekt der politischen Bildung, weil sich Schülerinnen und Schüler durch die intensive Vorbereitung auf ihre Wahl sehr viel Wissen über Politik und Demokratie aneignen.“

Bei der Juniorwahl bilden die Schülerinnen und Schüler einen Wahlvorstand, verteilen Wahlbenachrichtigungen, legen Wählerverzeichnisse an, führen eine Wahlniederschrift und wählen schließlich selbst. Das Ergebnis der Juniorwahl wird nach Schließung der Wahllokale am 25. Mai 2014 bekannt gegeben. Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur und die Landeszentrale für politische Bildung unterstützen das Bildungsprojekt. 2013 nahmen 16.000 Schüler im Land an der Juniorwahl teil. Die Teilnahme ist für die Schulen kostenfrei.

Gleichzeitig zur Juniorwahl startet die Wahlhelferkampagne „du zählst“. Sie möchte die Begeisterung und die Motivation der Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Juniorwahl nutzen, um eine größere Öffentlichkeit für das Ehrenamt des Wahlhelfers herzustellen. Die Schülerinnen und Schüler sollen ermutigt werden, die Begeisterung und ihr Engagement aus der Juniorwahl auch für die „echten“ Wahlen einzusetzen und so langfristig als Wahlhelfer gewonnen werden.

Landeszentrale für politische Bildung
Mecklenburg-Vorpommern
Jochen Schmidt
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 0385 3020910
Fax: 0385 3020922

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.