Statement des kultuspolitischen Sprechers Stefan Politze zum Schuljahresauftakt und der prognostizierten Unterrichtsversorgung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Statement des kultuspolitischen Sprechers Stefan Politze zum Schuljahresauftakt und der prognostizierten Unterrichtsversorgung Stefan Politze - spd-fraktion-niedersachsen.de
(BPP) „Im Namen der gesamten SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag wünsche ich allen Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern sowie den Schulleitungen und Eltern in Niedersachsen einen guten und hochmotivierten Start in das neue Schuljahr.

Mit der Einstellung von bisher beinahe 1.900 neuen Lehrkräften und der merklichen Reduzierung der Abordnungen haben Kultusminister Tonne und sein Haus einen wahren Kraftakt vollbracht. Wir danken ihm ebenso wie seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren unermüdlichen Einsatz.

Wir stimmen Minister Tonne zu, dass die prognostizierte Unterrichtsversorgung von – Stand heute – rund 99 Prozent keinen Anlass für Jubelstürme bietet. Auch in den kommenden Monaten und Jahren werden wir an zahlreichen Stellschrauben im Schulsystem drehen müssen, um noch mehr Menschen für den Schuldienst zu gewinnen und die Situation an den niedersächsischen Schulen zu verbessern.
Wir begrüßen in diesem Zusammenhang ausdrücklich, dass die Landesregierung derzeit prüft, inwieweit und zu welchem Zeitpunkt eine Verbesserung der Besoldung für Lehrkräfte im GHR-Bereich umgesetzt werden kann.

Gleichzeitig können wir die Augen nicht davor verschließen, dass der Mangel an Lehrkräften kein spezifisch niedersächsisches Problem darstellt – eine gemeinsame Imagekampagne für den Lehrerberuf aller Bundesländer hätten wir vor diesem Hintergrund sehr begrüßt.“

Quelle: SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.

BundesWirtschaftsPortal

Der Feed konnte nicht gefunden werden!