Ulf Thiele: GEW-Vorsitzender muss SPD-Wahlkampf beenden! Brandt verbreitet Fake-News über das CDU-Programm

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Ulf Thiele: GEW-Vorsitzender muss SPD-Wahlkampf beenden! Brandt verbreitet Fake-News über das CDU-Programm Ulf Thiele - cdu-fraktion-niedersachsen.de
(BPP) „Unter Demokraten war es bisher üblich, erst das Gespräch zu suchen, bevor man zur Attacke bläst. Bisher hatten die CDU in Niedersachsen und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft zudem eine konstruktive Gesprächsbasis. Umso mehr verwundert es, dass der Vorsitzende der GEW Niedersachsen, Eberhard Brandt, nun davon so eklatant und völlig überzogen davon abweicht“, erklärt der Generalsekretär der CDU in Niedersachsen, Ulf Thiele MdL, zu den falschen Darstellungen Brandts im Editorial des am Freitag erschienenen Magazins der Gewerkschaft.

„Brandts Darstellungen über das Bildungskonzept der CDU in Niedersachsen sind schlicht falsch. Sie sind in vollständiger Unkenntnis verbreitet. Das Gegenteil dessen, was Herr Brandt behauptet, ist richtig. Nachzulesen im am Freitag von Landesvorstand beschlossenen Entwurf des Regierungsprogramms der CDU in Niedersachsen und im vor dreieinhalb Wochen vom CDU-Landesvorsitzenden Dr. Bernd Althusmann vorgestellten Bindungskonzept der CDU in Niedersachsen.  Die CDU will keine Mehrbelastung für die Lehrkräfte. Wir wollen sie entlasten. Brandt hätte als GEW-Vorsitzender das Gespräch suchen sollen, um seine Aussagen auf den nötigen Wahrheitsgehalt zu prüfen. Er hat dies nicht getan“, so Ulf Thiele weiter.

„Es gibt dafür nur eine Erklärung. Das SPD-Mitglied Brandt macht Wahlkampf für seine angeschlagene Kultusministerin. Das bringt weder Lehrer noch Schüler weiter“, stellt der CDU-Generalssekretär fest. Die CDU bleibe aber gesprächsbereit und biete weiterhin den Dialog mit der GEW in der Bildungspolitik an. Allerdings erwarten wir, dass Herr Brandt seine Falschbehauptungen schnellstmöglich korrigiert und seinen Mitgliedern die korrekten Inhalte unseres Bildungsprogramms mitteilt.“

Quelle: CDU in Niedersachsen

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.