Bernhard Tenhumberg zum heutigen Familiengipfel: Wann fängt Frau Kampmann mit der Umsetzung an?

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Bernhard Tenhumberg zum heutigen Familiengipfel: Wann fängt Frau Kampmann mit der Umsetzung an? Bernhard Tenhumberg - CDU-Landtagsfraktion
(BPP) Zum Familiengipfel mit Ministerin Kampmann erklärt der familienpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Bernhard Tenhumberg:

„Die Bilanz dieses „Familiengipfels“ ist ernüchternd. Alles schöne Worte, aber nichts Konkretes. Zur gemeinsamen Erklärung mit den Verbänden steuert die Landesregierung wieder einmal nur gute Absichten bei. Reale Politik für mehr Familienfreundlichkeit sieht anders aus.  
 
Das macht sich vor allem dadurch bemerkbar, dass in allen Punkten die finanzielle Unterlegung fehlt. Einige wichtige Aspekte sucht man ebenfalls vergeblich. So werden das Problem der unterjährigen Unterbringung in Kitas und der landesweit unterschiedlichen Kitabeiträge nicht angesprochen. Ebenso die völlig unterschiedlichen Bedingungen im Offenen Ganztag.  
 
Befremdlich wirkte auch der Auftritt von Wirtschaftsminister Duin. Vor versammeltem Publikum schilderte er die gewagte Vision, wie schön es doch wäre, wenn es erstmalig einen (männlichen) Familienminister geben würde. Dann hätten wir es geschafft, meint der Minister. Für den Minister als Nachhilfe: 2005 bis 2010 hatte Nordrhein-Westfalen bereits einen Familienminister, und der hieß Armin Laschet.“

Quelle: cdu-nrw-fraktion.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.

BundesJustizPortal

Der Feed konnte nicht gefunden werden!