NRW muss Auftritt von Yildirim in Oberhausen verhindern

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
NRW muss Auftritt von Yildirim in Oberhausen verhindern Christian Leye - DIE LINKE NRW - Niels Holger Schmidt
(BPP) Anlässlich des für Samstag geplanten Auftrittes des türkischen Ministerpräsident und AKP-Chefs, Binali Yildirim, in der König-Pilsener-Arena in Oberhausen, erklärt Christian Leye, Landessprecher der Linken in NRW und deren Spitzenkandidat zur Landtagswahl: NRW muss den Auftritt von Yildirim in Oberhausen verhindern. Es kann nur ein schlechter Scherz sein, dass das Innenministerium den Auftritt des türkischen Ministerpräsidenten Yildirim als einen Privatbesuch bewertet. Es geht hier nicht um eine Geburtstagsfeier, sondern um einen Propaganda-Auftritt für die Erdogan-Diktatur. Das Erdogan-Regime ist verantwortlich für eine in diesem Ausmaß bisher unbekannte Welle an Verhaftungen von Oppositionellen und einen brutalen Krieg, der sich vor allem gegen Kurdinnen und Kurden richtet. Unter Erdogan und Yildirim steuert die Türkei auf eine Diktatur zu.

Öffentliche Werbeauftritte für diktatorische Regime darf es nicht geben. Die Linke fordert daher die König-Pilsener-Arena, die bereits zweimal an eine Vorfeldorganisationen der faschistischen ,Grauen Wölfe' vermietet hat, auf, diktatorischen und reaktionären Politikern nicht erneut eine Bühne zu bieten. Die König-Pilsener-Arena darf nicht noch einmal zum Schauplatz von nationalistischer und rassistischer Hetze werden. Der Auftritt von Binali Yildirim darf unter keinen Umständen stattfinden. Wir werden uns an den Protesten gegen die geplante Veranstaltung beteiligen und solidarisieren uns einmal mehr mit den unzähligen Opfern des türkischen Staatsterrors. Unsere Solidarität gilt vor allem den HDP-Anhängern und den Kurdinnen und Kurden.

Quelle: dielinke-nrw.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.