Landesregierung legt Schwerpunkt auf Ehrenamt – Engagementförderung wird ausgebaut

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Landesregierung legt Schwerpunkt auf Ehrenamt – Engagementförderung wird ausgebaut Martin Haller - spdfraktion-rlp.de - SPD Fraktion RLP - Erik Hüther
(BPP) Wie die Staatskanzlei heute mitteilte, sollen die Mittel für bürgerschaftliches Engagement im kommenden Doppelhaushalt 2019/2020 deutlich aufgestockt werden. Dazu erklärt Martin Haller, Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion:

„Fast überall in Rheinland-Pfalz gibt es starke ehrenamtliche Strukturen. Ob Feuerwehr, Landfrauen, Sportvereine oder Flüchtlingsinitiativen: Ehrenamtliche Vereine prägen das öffentliche Leben im ganzen Land. Das Rheinland-Pfalz-Gefühl ist eng mit diesem starken gesellschaftlichen Zusammenhalt verbunden. Vereine und bürgerschaftliche Initiativen sind Orte des demokratischen Miteinanders und der gesellschaftlichen Teilhabe, sie brauchen daher auch in Zukunft gute Entwicklungsmöglichkeiten. Im kommenden Doppelhaushalt 2019/2020 setzt die SPD-geführte Landesregierung nun einen deutlichen Schwerpunkt auf das Ehrenamt und erhöht die Mittel für die Engagementförderung von 300.000 Euro auf 700.000 Euro. Mit 4,5 zusätzlichen Stellen in der Leitstelle Ehrenamt und Bürgerbeteiligung reagiert die Landesregierung zudem auf die erhöhte Nachfrage durch Freiwillige, Vereine und Kommunen nach Beratungs-, Fortbildungs- und Informationsangeboten.“

Haller weiter: „Ein aktives Vereinsleben lebt von der Initiative der Menschen vor Ort. Bei unserer Dialogreihe „Meine Heimat – Unsere Zukunft“ in den ländlichen Regionen haben wir jedoch auch gehört, dass der Wunsch nach mehr Engagement in der Nachbarschaft oder der Dorfgemeinschaft nicht überall auf passende Angebote trifft. Es ist daher genau richtig, dass die Initiative „Ich bin dabei“ von Ministerpräsidentin Malu Dreyer weiterentwickelt werden soll. Durch die Initiative wird Engagement vor Ort gezielt angestoßen. Bürgerinnen und Bürger, die sich engagieren möchten, werden zusammengebracht und setzen gemeinsame Projekte um. 210 Projektgruppen in 22 Kommunen wurden seit 2013 bereits ins Leben gerufen. Die umgesetzten Vorhaben zeigen, dass die Ehrenamtsinitiative der Ministerpräsidentin ein kluges Instrument zur nachhaltigen Engagementförderung und Erhaltung eines aktiven Dorflebens ist.“

Quelle: SPD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.