Ministerpräsidentin Malu Dreyer erhält Politikaward als „Politikerin des Jahres 2017“

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Ministerpräsidentin Malu Dreyer erhält Politikaward als „Politikerin des Jahres 2017“ Malu Dreyer - media.rlp.de - Staatskanzlei - Elisa Biscotti
(BPP) Ministerpräsidentin Malu Dreyer wird heute Abend den renommierten Politikaward in der Sonderkategorie „Politikerin des Jahres 2017“ erhalten. Verliehen wird die Auszeichnung von dem Fachmagazin politik&kommunikation. Die Begründung der Jury lautet: „In den Monaten, die von den Wirrungen rund um Bundestag und Regierungsbildung geprägt sind, zählt Malu Dreyer als starke Ministerpräsidentin einer Ampelkoalition zu den Konstanten, die die Politik in Deutschland fernab der Berliner Fahrrinne in weniger aufgewühlten Gewässern gestalten. Nach dem Wahlerfolg 2016 erhielt sie zudem Anfang Dezember unter den Schulz-Vertretern das beste Wahlergebnis. Mit ihren Äußerungen zur Frage einer SPD-Regierungsbeteiligung auf Bundesebene nimmt Malu Dreyer zugleich in einer wichtigen Frage Einfluss auf den bundespolitischen Kurs ihrer Partei.“

Der Preis wird seit 2003 verliehen. Preisträger der vergangenen Jahre waren unter anderem Winfried Kretschmann, Wolfgang Schäuble und Andrea Nahles. 2014 erhielten Volker Bouffier und Tarek Al Wazir gemeinsam diesen Preis. Die Laudatio hält die Intendantin des rbb, Patricia Schlesinger.

„Es ist mir eine Ehre und Verpflichtung zugleich“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer, als sie erfuhr, dass der Preis an sie gehen wird.  „Für mich hat Politik die Aufgabe, die Herausforderungen der Zeit rechtzeitig zu erkennen und die passenden Antworten zu finden. Wir müssen jeden Tag daran arbeiten, das Vertrauen unserer Bürger und Bürgerinnen zu verdienen und das Leben der Menschen besser zu machen, das ist für die Demokratie unerlässlich.“ Die Preisverleihung findet heute ab 20:00 Uhr in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom in der Französischen Straße 33 a-c statt.

Quelle: stk.rlp.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.