Neue Aufgaben für SPD-Abgeordnete in Ausschüssen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Neue Aufgaben für SPD-Abgeordnete in Ausschüssen Alexander Schweitzer - SPD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz - A. Heimann
(BPP) In der heutigen Fraktionssitzung hat die SPD-Fraktion mehrere Wechsel in Ausschüssen, bei Arbeitskreisen und bei Sprecher-Funktionen beschlossen. Johannes Klomann soll neuer Vorsitzender des Landtagsausschusses für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur werden. Giorgina Kazungu-Haß wird Vorsitzende des entsprechenden Arbeitskreises der SPD-Fraktion und löst damit Johannes Klomann ab. Als Nachfolger von Manfred Geis wird Heike Scharfenberger Sprecherin für Eine Welt, Dr. Katrin Rehak-Nitsche wird neue Sprecherin für Petitionen. Neues Mitglied im Ausschuss für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur ist Nina Klinkel, sie folgt auf Manfred Geis. Im Europaausschuss ist künftig Heijo Höfer vertreten, ebenfalls für Manfred Geis. Im Rechtsausschuss folgt Christoph Spies auf Nina Klinkel, im Ausschuss für Landwirtschaft und Weinbau nimmt er den Platz von Heijo Höfer ein. Christoph Spies ist seit 1. Juli Landtagsabgeordneter; der Nachfolger von Manfred Geis nahm heute an seiner ersten Fraktionssitzung teil.

Zu den Wechseln erklärt der SPD-Fraktionsvorsitzende Alexander Schweitzer: „Mit den verschiedenen Mandatswechseln in der SPD-Fraktion in diesem Jahr und den damit einhergehenden neuen Aufgaben für viele Kolleginnen und Kollegen zeigt sich, dass sich die SPD-Fraktion kontinuierlich erneuert. Neue, junge und erfahrene Abgeordnete haben in der SPD-Fraktion die Möglichkeit, neue Impulse zu setzen und die Landespolitik mit zu prägen. Die SPD-Landtagsfraktion und die SPD Rheinland-Pfalz sind die politisch prägende, innovative Kraft des Landes.“

Quelle: SPD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.