Quartierbüro für Innovation in Politics Award 2018 nominiert

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Quartierbüro für Innovation in Politics Award 2018 nominiert Daniel Stich - spd-rlp.de
(BPP) Das bundesweit erste SPD-Quartierbüro in Ludwigshafen-Gartenstadt ist für den „Innovation in Politics Award 2018“ in der Kategorie Demokratie nominiert. Mit dem Preis wird politische Arbeit ausgezeichnet, die neue Wege beschreitet und das Leben von Bürgerinnen und Bürgern in Europa verbessert.

Dazu erklärt Daniel Stich, Generalsekretär der SPD Rheinland-Pfalz:
„Die Nominierung ist für uns alle, die zum Gelingen des Pilotprojekts Quartierbüro beitragen, bereits jetzt eine tolle Auszeichnung. Wir freuen uns sehr, dass unsere Graswurzelarbeit, die wir seit Jahresbeginn in der Gartenstadt leisten, gesehen wird – auch über SPD- und Landesgrenzen hinaus.
Wir haben es uns mit dem Quartierbüro zur Aufgabe gemacht, vor Ort wieder Kümmerer zu sein. Wir wollen das Vertrauen der Menschen in der Gartenstadt, die jahrelang eine absolute SPD-Hochburg war, dauerhaft zurückgewinnen. Die positiven Erfahrungen aus den ersten sieben Monaten bestätigen uns in diesem Ansatz. Die Menschen nehmen unser sehr niedrigschwelliges Angebot an, sie kommen mit ihren Problemen zu uns oder nutzen unsere Freizeitangebote, Vorträge und Sprechstunden. Das Quartierbüro ist so zu einer echten Begegnungsstätte im Viertel geworden.
In rund zwei Wochen wird SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil das Quartierbüro besuchen. Dann werden wir auch ihm unser Konzept direkt vor Ort präsentieren können. Die Nachricht von der Nominierung für den „Innovation in Politics Award“ gibt uns dafür nochmal ordentlich Rückenwind. Jetzt heißt es gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Ehrenamtlichen im Quartierbüro und allen Kolleginnen und Kollegen im SPD-Landesverband: Daumen drücken!“

Weitere Informationen zum Innovation in Politics Award 2018:
Insgesamt sind europaweit bisher über 600 Projekte in den acht Award Kategorien Lebensqualität, Wohlstand, Arbeitsplätze, Ökologie, Zivilisation, Demokratie, Menschenrechte und Gemeinwesen nominiert. Aus Deutschland wurden über 50 Projekte eingereicht.  Sie werden von einer 1000-köpfigen Jury aus europäischen Bürgerinnen und Bürgern neben dem Hauptkriterium Innovation nach drei weiteren Kriterien bewertet: Partizipation, Vertrauensbildung und Nachhaltigkeit. Die Jury wählt in jeder Kategorie zehn Favoriten aus. Die 80 Finalisten werden Ende September bekannt gegeben, die Preisverleihung findet im November in Wien statt.
Der Award wird vom Innovation in Politics Institut vergeben, einer parteiunabhängigen Gruppe europäischer Bürgerinnen und Bürger. Das Institut zeichnet seit 2017 Politikerinnen und Politiker aus, die kreativ sind und auf Basis der europäischen Werte soziale Ausgewogenheit, Demokratie, Menschenrechte und Wohlstand echte Ergebnisse erzielen.

Quelle: SPD-Landesverband Rheinland-Pfalz

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.