Diese Seite drucken

Barbara Spaniol: Sinkende Studierendenzahlen belegen: Saar-Uni wird kleingespart – Kürzungskurs muss zurückgenommen werden

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BPP) Die Linksfraktion im Saarländischen Landtag sieht sich durch den Rückgang der Studierendenzahlen an der Saar-Uni in ihrer Kritik am Kürzungskurs der Landesregierung bestätigt und fordert auch vor dem Hintergrund der steigenden Zahl an Flüchtlingen einen Kurswechsel. Die hochschulpolitische Sprecherin Barbara Spaniol erklärt: „Vor einem Jahr haben die Vertreter der Regierungsfraktionen noch vollmundig getönt, es seien nur ‚Unkenrufe von Seiten der Opposition, wonach der Hochschulstandort Saarland an Anziehungskraft verliere‘. Dabei war damals schon klar, dass sich die Auswirkungen der Streichungswelle erst ab diesem Jahr zeigen werden. Jetzt studieren bereits 300 junge Menschen weniger an der Saar-Uni, die Zahl der Studienanfänger ist rückläufig und an der Uni geht man davon aus, dass diese Zahlen ‚erst die Vorboten‘ sind. Wer die Universität als wichtiges Entwicklungszentrum unseres Landes kleinkürzt, der handelt unverantwortlich. Und der muss sich nicht wundern, wenn in Folge die Attraktivität des Hochschulstandortes Saarbrücken leidet. Die Kürzungen müssen daher zurückgenommen werden. An den Schulen war vor allem die SPD lernfähig – an der Uni sollte sie es nun auch sein.“
 
Martin Sommer
Stellvertretender Pressesprecher
Fraktion DIE LINKE im Landtag des Saarlandes
Franz-Josef-Röder-Str. 7
66119 Saarbrücken
Tel.: (0681) 5002-410
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Neueste von Redaktion