Europäische Arzneimittelagentur ins Saarland holen – Petra Berg und Jo Leinen: „Sozialministerium ist nun am Zug, den Standort durchzusetzen!“

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Europäische Arzneimittelagentur ins Saarland holen – Petra Berg und Jo Leinen: „Sozialministerium ist nun am Zug, den Standort durchzusetzen!“ Petra Berg - spd-fraktion-saar.de - SPD-Landtagsfraktion - Peter Kerkrath
(BPP) Die Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Landtagsfraktion Petra Berg und der saarländische Europaabgeordnete Jo Leinen begrüßen die Entscheidung des Sozialministeriums ihre Forderung, die EMA ins Saarland zu holen, zu unterstützen. „Ohne unseren Vorschlag, das Saarland als optimalen Standort der EMA zu positionieren, hätte Sozialministerin Bachmann dieses Verfahren nicht in Gang gesetzt. Es ist schön zu sehen, dass auch sie nun erkannt hat, welch wertvollen Ressourcen wir im Bereich der Medizin und Pharmazie im Saarland haben und sich nun dafür einsetzt, diese mit der EMA weiter auszubauen. Der Medizinstandort Saarland, mit seinen exzellenten Forschungseinrichtungen und seiner Infrastruktur kann der EMA eine ausgezeichnete neue Heimat mit hervorragenden Entwicklungsmöglichkeiten und wichtigen Partnern an ihrer Seite geben. Ich hoffe, dass es sich nicht nur als ein müdes Versprechen vor der Wahl entpuppt, sondern das Interesse seitens des Sozialministeriums so groß ist, dass den Worten nun auch Taten folgen und die Anstrengungen, die EMA ins Saarland zu holen weiter verfolgt werden“, fordert Berg.

„Das Saarland ist durch seine Lage im Herzen Europas und durch seine Nähe zu den Europäischen Institutionen  als Standort prädestiniert“, sagt Jo Leinen. Nach dieser Ankündigung sei nun das saarländische Gesundheitsministerium am Zug, den Standort auf Bundesebene auch tatsächlich durchzusetzen.

Quelle: spd-fraktion-saar.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.