Mütterrente ab 1.7.2014 – Ein echter Erfolg für fast neun Millionen Mütter

Artikel bewerten
(23 Stimmen)

(BPP) „Die Einigung von CDU, CSU und SPD im Koalitionsvertrag auf eine Verbesserung der Mütterrente ab dem 1.7.2014 ist ein Riesenerfolg für fast neun Millionen Mütter und eine Anerkennung ihrer Lebensleistung“, erklärt Anja Wagner-Scheid, Vorsitzende der Frauen Union Saar.

Die konkrete Passage zur Mütterrente lautet im Koalitionsvertrag wie folgt: „Die Erziehung von Kindern ist Grundvoraussetzung für den Generationenvertrag der Rentenversicherung. Während Kindererziehungszeiten ab 1992 rentenrechtlich umfassend anerkannt sind, ist dies für frühere Jahrgänge nicht in diesem Umfang erfolgt. Diese Gerechtigkeitslücke werden wir schließen. Wir werden daher ab 1. Juli 2014 für alle Mütter oder Väter, deren Kinder vor 1992 geboren wurden, die Erziehungsleistung mit einem zusätzlichen Entgeltpunkt in der Alterssicherung berücksichtigen. Die Erziehungsleistung dieser Menschen wird damit in der Rente besser als bisher anerkannt.“

Anja Wagner-Scheid: „Wir sind stolz und glücklich über den Erfolg unseres jahrelangen Einsatzes für die Mütter, deren Kinder vor 1992 geboren wurden. Die eigenständige Alterssicherung von Frauen wird gestärkt. Ab dem 1.7.2014 gibt es pro Kind künftig einen Entgeltpunkt mehr in der Rentenversicherung, wenn es vor 1992 geboren wurde.

Im Saarland haben wir als Frauen Union Saar mehrere Tausend Unterschriften gesammelt, im September einen ‚Woche der Mütterrente’ ausgerufen und Infostände auf zahlreichen Wochenmärkten gemacht.

Mit ihrer bundesweiten Kampagne ‚Mütterrente kommt’ hat die Frauen Union der CDU Deutschlands Unterschriften gesammelt. Insgesamt wurden durch zahlreiche Initiativen und Verbände über 400.000 Unterschriften zusammengetragen.“

Frauen Union Saar Landesgeschäftsstelle
Stengelstraße 5
66117 Saarbrücken
Tel.: +49 681 5 84 53 - 11
Fax: +49 681 58 50 52
http://www.frauenunion.cdu-saar.de

6 Kommentare

  • Marianne Huber

    Stimmt es, dass die Mütterrente nur denjenigen Frauen - Männern zusteht, wenn diese nach der Entb indung n i c h t gearbeitet haben?
    Erhalten Mütter (Kind 1978, 1981 und 1986 geboren) und weiterhin teilzeit gearbeitet den 2. Rentenpunkt deshalb nicht?
    Mütter ab Geburtsjahr 1992 erhalten immerhin 3 Pumkte....

    Wenn dem so wäre, dann müsste doch wirklich endlich mal was geschehen!,,

    Marianne Huber Freitag, 11. April 2014 16:49 Kommentar-Link
  • Josefine Meier

    Habe 3 Kinder in den 70 geboren. Kann die Mütterrente auch nicht verstehen. Bei uns gab es für das erste Kind noch kein Kindergeld, für das 2. Kind 25 DM das sind 12,50 euro keinen Kindergarten und wenn konnten wir uns das nicht leisten vom Staat kam da noch nichts. Wenn ich heute mein Kind nicht in die Kita gebe gibt es ja vom Staat eine Belohnung u. s. w. Auch wenn die Mütterrente kommt ist es kein Gesch. wie man überall zuhören bekommt, ja, es ist ein Punkt aber was bleibt übrig nach Abzügen??????? ich Schäme mich für unsere Politik die das Geld was mein Mann nach 52 Jahre Arbeit und ich nach 40 Jahren im Jahr an Rente beziehen im Monat für sich beanspruchen

    Josefine Meier Montag, 17. Februar 2014 20:28 Kommentar-Link
  • Monika Kossiski

    Habe 4 Kinder großgezogen, war sehr jung gab bei Uns kein Kndergarten im Dorf. 3 Töchter die einen schönen Beruf erlernt der Sohn hat studiert das war nicht enifach, alle Kinder arbeiten jetzt und wären dankbar wenn es den Eltern auch gut gehen würde. Vater war Maurer 46 Jahre gearbeitet die Rente... kannst vergessen einige Politiker haben unsere gemeinsame Jahresrente als ein Monatsgehalt, ist das rechtens ?

    Monika Kossiski Donnerstag, 13. Februar 2014 19:24 Kommentar-Link
  • margot holz

    meine kinder sind 1960 geboren es gab noch kein hohes kindergeld (50DM) betreuungsgeld und kinderjahr war otupie wir mussten unsere kinder ohne hilfe der politik grossziehen ist normal war geplant wir waren erwachsen!! wir haben gearbeitet es gab kein harz 4. aber das wir nur 2 punkte bekommen ist mehr als ungerecht- sind unsere kinder weniger wert??

    margot holz Freitag, 07. Februar 2014 00:11 Kommentar-Link
  • Susanne

    Auch ich habe unterzeichent. Doch bekommen wirklich alle
    Mütter diesen Rentenpunkt? Als Alleinerziehende musste ich
    nach 6 Monaten wieder arbeiten. Was bekomme ich also?
    Diese Des-Information ist sehr ärgerlich!
    Wenn nicht alle Mütter diese Mütterrente bekommen sollte man auch nicht alle schreiben!

    Susanne Donnerstag, 30. Januar 2014 09:08 Kommentar-Link
  • Inka Dhome

    Die Mütterrente ab 1.7.14 ist eine Mogelpackung für Mütter mit Kindern die vor 1992 geboren wurden. Zunächst sollen diese Mütter nur 2 Punkte bekommen, obwohl die Mütter mit ab 1992 geborenen Kindern bereits 3 Punkte haben. Wo bleibt da die Gerechtigkeit?
    Dann werden bei 1983 geborenen Kindern den Müttern, die bereits kurze Zeit später wieder arbeiten mussten, die Beiträge noch mit ihrem Lohn verrechnet, so dass sie wenn überhaupt noch vielleicht 6,00 € von dem monatlichen Beitrag wirklich gutgeschrieben erhalten. Hier wird, wie schon so oft, derjenige der arbeitet noch bestraft!
    Bei der Rente ab 63, über die diskutiert wird, sollen ebenfalls "Arbeitslosigkeitszeiten" für die notwendigen 45 Jahre "Arbeitszeit" berücksichtigt werden. 45 Jahre "Arbeitszeit" bedeuten Jahre, in denen gearbeitet wird. Wenn hier noch die Arbeitslosigkeit zählt verstehe ich die Welt nicht mehr!

    Inka Dhome Donnerstag, 23. Januar 2014 09:41 Kommentar-Link

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.