Prof. Heinz Bierbaum: Bevölkerungsrückgang ist kein Naturgesetz – Europäische Lage nutzen, Hochschulstandort stärken

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BPP) Zur aktuellen Bevölkerungsprognose der Bertelsmann-Stiftung für das Saarland erklärt Prof. Heinz Bierbaum, der parlamentarische Geschäftsführer der Linksfraktion im Saarländischen Landtag: „Auch wenn der Bevölkerungsrückgang wieder geringer ausfällt, als in vorherigen Prognosen, so bleibt er doch alarmierend hoch. Die Basis für das Saarland schwindet.
Man kann auf verschiedene Arten auf derartige Prognosen reagieren: Indem man sie als unveränderbar annimmt und entsprechend Tatsachen schafft, die dazu führen, dass sie sich bewahrheitet – das tut die Landesregierung, indem sie etwa an der Universität, bei Lehrern und Polizisten kürzt und streicht. Oder indem man sie als Herausforderung wahrnimmt und versucht, etwas dagegen zu unternehmen – das wäre sinnvoller. Wir können die Zukunft aktiv gestalten, der Bevölkerungsschwund ist kein Naturgesetz. CDU und SPD kürzen aber ausgerechnet die Bereiche klein, die für die Entwicklung eines Landes von zentraler Bedeutung sind.

Das treibt vor allem gut ausgebildete junge Menschen aus dem Land und führt zudem dazu, dass das Saarland bundesweit nicht anziehender wird. Da hilft auch eine weitgehend wirkungslose Imagekampagne wenig. Damit das Saarland auch für Nicht-Saarländer attraktiver wird, neue Einwohner angelockt und der Bevölkerungsrückgang gestoppt werden können, müssen der Wissenschafts- und Hochschulstandort gestärkt und die Lage des Saarlandes im Zentrum Europas weitaus stärker als Vorteil genutzt werden.“

Martin Sommer
Stellvertretender Pressesprecher
Fraktion DIE LINKE im Landtag des Saarlandes
Franz-Josef-Röder-Str. 7
66119 Saarbrücken
Tel.: (0681) 5002-410
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.