Reinhold Jost: „Solche Chancen, wie sie jetzt bei der VSE möglich waren, müssen auch in Zukunft genutzt werden.“

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Reinhold Jost: „Solche Chancen, wie sie jetzt bei der VSE möglich waren, müssen auch in Zukunft genutzt werden.“

(BPP) Zur Beteiligung der saarländischen Stadt- und Gemeindewerke an der VSE erklärt der Generalsekretär der SPD-Saar folgendes:

„Es ist ein großer Erfolg für das Saarland und seine Städte- und Gemeinden, dass die Übernahme der Anteile geglückt ist. Somit erfolgt eine langsame, aber doch sichere Regionalisierung des Strommarktes. Weg von den großen Stromriesen, die die Preise diktieren, hin zu verantwortlichen und bürgerfreundlichen Stromerzeugern vor Ort.“, so Reinhold Jost.

Die SPD-Saar setzt sich seit Langem für die Stärkung der Stadt- und Gemeindewerke ein, um auf der einen Seite Einnahmen für die Kommunen zu generieren, die dem Allgemeinwohl wieder zur Verfügung gestellt werden und auf der anderen Seite eine gewisse Unabhängigkeit von den Energieriesen zu gewährleisten.

Reinhold Jost weiter: „Der Ankauf von über 15% an der VSE sichert auch langfristig den Energiestandort Saarland mit seinen Arbeitsplätzen. Es wird auch in Zukunft wichtig sein, dass neben Bürgerkraftwerken, kommunale Beteiligungsmodelle bei der öffentlichen Daseinsvorsorge möglich gemacht werden. Solche Chancen, wie sie jetzt bei der VSE möglich waren, müssen auch in Zukunft genutzt werden.“

Quelle: spd-saar.de
Bild-Quelle: spd-saar.de / Reinhold Jost

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.