SPD-Fraktion fordert die Gesundheitskarte für alle Flüchtlinge

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BPP) Die Parlamentarische Geschäftsführerin und migrationspolitische Sprecherin der der Regierungsfraktion SPD – Petra Berg – fordert erneut die Einführung einer bundesweiten Gesundheitskarte für Flüchtlinge in Deutschland.

„Alle Menschen in Deutschland haben ein Recht auf einen einfachen Zugang zu medizinischer Versorgung. Das muss der Bund gewährleisten und die Gesundheitskarte für Flüchtlinge nicht länger ablehnen“, erklärt Berg. „Die SPD ist bekanntermaßen für die Einführung einer solchen bundesweit gültigen Versorgungskarte, denn wir wollen keinen Flickenteppich unterschiedlicher Regelungen von Bundesland zu Bundesland. Das kann für uns nur die zweite Wahl sein. Deutschland bewältigt derzeit mit der Flüchtlingsaufnahme enorme Herausforderungen, welche allerdings entscheidende Verbesserungen in unserer Aufnahmestruktur erfordern. Eine solche Verbesserung bringt die Gesundheitskarte mit sich. Sie entlastet die Sozialbehörden, wenn auch Flüchtlinge sich ohne die Umwege zu einer Behörde medizinisch untersuchen lassen können. In der Folge können die Mediziner erbrachten Leistungen einfacher in Rechnung stellen. Fazit: Die Gesundheitskarte muss kommen. Das entspräche auch genau der neuen deutschen Flexibilität, welche die Kanzlerin eingefordert hat.“

Quelle: spd-fraktion-saar.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesPressePortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.